SPÖ-Brauner/Frauenberger: Wien schützt Frauen vor Gewalt!

Gewalt an Frauen ist eine Menschenrechtsverletzung, die in Wien aktiv bekämpft wird. 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien steht Frauen und Mädchen seit 20 Jahren zur Seite

Wien (OTS/SPW) - Jede dritte Frau in Europa und jede fünfte Frau in Österreich ist Opfer von Gewalt in ihrem nahen Umfeld. Betroffene scheuen oft davor zurück, sich Hilfe zu holen, wenn sie von Gewalt betroffen sind. „Jede Frau, der Gewalt wiederfährt, ist eine zu viel! Daher setzen wir in Wien auf ein besonders dichtes Gewaltschutznetz, das Frauen auffängt, wenn sie es am dringendsten brauchen", betonen die Vorsitzende der Wiener SPÖ-Frauen, Stadträtin Renate Brauner und Frauenstadträtin Sandra Frauenberger anlässlich der am Freitag startenden "16 Tage gegen Gewalt an Frauen". Im Rahmen der internationalen Kampagne machen die SPÖ-Frauen in ganz Österreich unter dem Motto „Mit Sicherheit in Ihrer Nähe“ auf Hilfseinrichtungen in Österreich aufmerksam. Einen raschen Kontakt zu Hilfseinrichtungen bietet die fem:HELP-App, die auf der Seite des Frauenministeriums heruntergeladen werden kann.****

In Wien erhalten von Gewalt betroffene Frauen und Mädchen rasch und unbürokratisch Hilfe, zum Beispiel mit dem 24-Stunden Frauennotruf (01/71719), der heuer sein 20-jähriges Jubiläum feiert. Mit 175 Plätzen in den Wiener Frauenhäusern übererfüllt Wien außerdem die europäische Empfehlung, wonach auf 10.000 EinwohnerInnen ein Platz in einem Frauenhaus möglich sein muss. Und: Der Verein Wiener Frauenhäuser wird zur Gänze von der Stadt finanziert. "Gewalt hat in unserer Gesellschaft keinen Platz. Unser Ziel ist es, Frauen und Mädchen bestmöglich gegen jede Form von Gewalt zu schützen und Betroffenen schnellstmögliche Hilfe zu bieten. Deshalb sichert Wien ein dichtes Gewaltschutznetz für Frauen", so Brauner.

20 Jahre 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien

Österreichweit einzigartig ist der 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien. Nirgendwo sonst gibt es eine derartige Einrichtung, die Frauen und Mädchen ab 14 Jahren rund um die Uhr an jedem Tag Unterstützung und Hilfe in Krisensituationen bietet. Die Frauensekretärin der Wiener SPÖ, LAbg. Nicole Berger-Krotsch hält dazu fest: „Mit dem 24-Stunden Frauennotruf wurde eine Institution geschaffen, die einschreitet und Frauen und Mädchen bestmögliche Unterstützung bietet – auch präventiv. Darauf kann Wien stolz sein.“

Der Frauennotruf ist nicht nur rund um die Uhr besetzt, er bietet auch persönliche Begleitung bei schwierigen Terminen und hilft den Betroffenen, ihr Leben wieder selbstständig und selbstbewusst in die Hand nehmen zu können. Diese Hilfe wird angenommen: Im Jahr 2015 wurden um 220 Beratungen mehr als im Jahr zuvor durchgeführt. „Die steigenden Beratungszahlen zeigen, dass immer mehr Frauen den 24-Stunden-Frauennotruf kennen und sich als erste Anlaufstelle an unsere Expertinnen wenden. Es ist wichtig, dass wir leicht zugängliche Beratung anbieten. Deswegen ist unser Frauennotruf unter der Telefonnummer 01/71719 rund um die Uhr 365 Tage im Jahr erreichbar“, informiert Frauenberger.

In den letzten Jahren haben sich auch einige neue Formen der Gewalt an Frauen entwickelt. Neben physischer und sexualisierter Gewalt sind viele Frauen von psychischer Gewalt betroffen. Gerade sexistische Übergriffe im Netz wirken sich stark auf die psychische Gesundheit von Frauen aus. „Diesen Entwicklungen treten wir vehement entgegen. Denn egal, um welche Form der Gewalt es sich handelt, sie ist niemals ein Kavaliersdelikt. Gewalt an Frauen ist eine klare Menschenrechtsverletzung und immer zu verurteilen. Es ist die Verantwortung von Politik und Gesellschaft, Frauen dementsprechend zu unterstützen. In Wien hat der Schutz vor Gewalt oberste Priorität!“, betonen die Politikerinnen.

Straßenaktionen der Wiener SPÖ-Frauen

Im Rahmen der internationalen Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ vom 25. November bis 10. Dezember 2016 informieren die Wiener SPÖ Frauen in ganz Wien über Wiener und bundesweite Anlaufstellen. Unter dem Motto „Wir pfeifen auf Gewalt an Frauen!“ machen die Wiener SPÖ Frauen außerdem mit einem Video auf das Thema aufmerksam.
(https://www.facebook.com/wienspoefrauen/)

16 Tage gegen Gewalt an Frauen

Die Zeit zwischen dem 25. November - dieser wurde von der UNO als internationaler Gedenktag für die Opfer von Gewalt an Frauen und Mädchen anerkannt - und dem 10. Dezember - Internationaler Tag der Menschenrechte, ist ein Aktionszeitraum, in dem Gewalt gegen Frauen thematisiert und ins Bewusstsein gerückt wird. Der Gedenktag geht auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal, die am 25. November 1960 in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst nach monatelanger Folter getötet wurden, zurück. Sie waren im Untergrund tätig und hatten sich an Aktivitäten gegen den tyrannischen Diktator Trujillo beteiligt.

Links:
Wiener SPÖ Frauen: http://www.wien.spoe-frauen.at/
Wiener Frauenhäuser: http://www.frauenhaeuser-wien.at 24-Stunden-Frauennotruf: http://bit.ly/1ldrWio

(Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
Lisa Fuchs, MSc
Tel.: 0676/4423235
lisa.fuchs@spw.at
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001