Sidl: NÖ soll EU-Vorzeigeregion bei Innovationen werden

Forschung, Innovation, neue Technologien: 20.000 neue Stellen bis 2020 in NÖ

St. Pölten (OTS) - „Wir erleben heute einen enormen technischen Wandel, der nicht nur unser tägliches Leben revolutioniert, sondern vor allem auch die Arbeitswelt. Auf diesen Wandel nicht nur zu reagieren, sondern ihn vielmehr zu nutzen, wird die große Herausforderung der Arbeitsmarktpolitik der nächsten Jahre und Jahrzehnte werden. Daher muss unser Ziel sein, dass Niederösterreich im Bereich Forschung, Innovation, neue Technologien europaweite Vorzeigeregion wird“, zeichnet SPNÖ-Wissenschaftssprecher Landtagsabgeordneter Dr. Günther Sidl eine klare Perspektive.

Technischer Fortschritt wird vielfach eher mit Gefahren für den Arbeitsmarkt assoziiert – Stichwort: Verdrängung durch Roboter und dergleichen – als mit Chancen. „Forschung, Innovation und neue Technologien bieten aber auch viele Möglichkeiten, die es für den Arbeitsmarkt der Zukunft zu nutzen gilt. Ich bin überzeugt, dass es möglich ist, bis zum Jahr 2020 in Niederösterreich 20.000 neue Jobs in diesem Bereich zu schaffen, wenn alle positiven Kräfte an einem Strang ziehen“, so Sidl weiter.

„Es geht bereits heute darum, den Beschäftigungs- und Wirtschaftsstandort Niederösterreich auch in Zukunft attraktiv zu gestalten. Schon jetzt gibt es zahlreiche positive Beispiele, die vormachen, wie es gehen kann. Daher ist es umso wichtiger, diese Initiativen zu stärken und massiv in die Bereiche Forschung, Entwicklung und neue Technologien zu investieren. Mit einem Schulterschluss aller soll es gelingen, Niederösterreich zu einer europaweiten Vorzeigeregion zu machen“, betont LAbg. Sidl.

(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landtagsklub
Mag.a Rita Klement
Pressereferentin
02742 9005 DW 12560, Mobil: 0676/7007309
rita.klement@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001