Nationalrat – Kucharowits fordert höheres Frauenbudget

„Der Schutz und das Empowerment von Mädchen und Frauen muss uns mehr wert sein“

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ-Abgeordnete Katharina Kucharowits kritisierte heute, Mittwoch, in der Budgetdebatte des Nationalrats, dass das Frauenbudget nur etwa zehn Millionen Euro umfasst, „das ist genauso viel, wie - mit Verlaub - der Volksanwaltschaft zur Verfügung steht“, sagt die Abgeordnete. „Der Schutz und das Empowerment von Mädchen und Frauen muss uns mehr wert sein – hier ist der Finanzminister gefordert, ich hoffe auf eine Erhöhung“. ****

„Es ist unser aller Auftrag, Mädchen und Frauen zu schützen und zu stützen“, so Kucharowits. Trotz des knappen Budgets leistet Frauenministerin Sabine Oberhauser Großes. „Finanziert werden Gewaltschutzeinrichtungen, Beratungsstellen, organisiert werden der Aktionsplan für Frauengesundheit sowie Aktionen gegen Hass im Netz.“

Als wichtigen Erfolg macht Kucharowits die Strafrechtsnovelle aus, durch welche seit 1.1.2016 sexuelle Belästigung im Strafrecht verankert wurde. Nun gelte es, greifende Maßnahmen für das Netz zu finden. „Wir müssen einen Rahmen entwickeln, mit dem Belästigungen und Übergriffe erkennbar, aufzeigbar und anzeigbar werden. Hier ist digitale Zivilcourage gefordert“, erklärt die Abgeordnete. Der Leitfaden von Staatssekretärin Muna Duzdar sei hier eine erste Hilfestellung, die weiter verbreitet werden soll. (Schluss) sc/kg/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018