KV-Verhandlungen für den Gesundheits- und Sozialbereich gestartet

ArbeitnehmervertreterInnen bieten Reallohnerhöhung für mehr als 100.000 Beschäftigte

Wien (OTS) - Die Verhandlungen des SWÖ Kollektivvertrags für die private Sozial- und Gesundheitsbranche haben heute mit der Forderungsübergabe der Arbeitnehmer- und ArbeitgebervertreterInnen gestartet. Die ArbeitgebervertreterInnen von der Sozialwirtschaft Österreich bieten eine Reallohnerhöhung für die über 100.000 Beschäftigten der Branche. Die Gewerkschaften fordern nicht nur eine Lohnerhöhung, sondern auch die Einführung einer 35-Stunden-Woche. Die Verhandlungen werden plangemäß am 5. Dezember fortgesetzt.

Die Sozialwirtschaft Österreich (ehemals BAGS) ist mit über 400 Mitgliedsorganisationen die größte freiwillige Interessenvertretung für die Unternehmen der privaten Sozial- und Gesundheitsbranche.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialwirtschaft Österreich
Verband der österreichischen Sozial- und Gesundheitsunternehmen
Apollogasse 4/8, 1070 Wien
Tel.: 01 353 44 80
E-Mail: oea@swoe.at
www.swoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOW0001