NEOS Wien/Gara: Rot-Grün verschwendet Geld bei Magistrat-Büros

Stefan Gara: „Wer kein Geld mehr hat um selbst zu bauen, muss teuer mieten.“

Wien (OTS) - „Wer kein Geld mehr hat um selbst zu bauen, muss mieten und steigt damit mittelfristig teurer aus. Ein guter Kaufmann oder eine gute Kauffrau weiß das, die Stadt Wien nicht. Oder sie kann sich Neubauten für Büros nicht mehr leisten und versucht diesen Fakt durch das Anmieten zu verschleiern“, wundert sich NEOS Wien Bautensprecher Stefan Gara über die heute im Gemeinderat beschlossene Anmietung eines Bürogebäudes durch die MA 54 am Seefeldcampus West in der Seestadt Aspern. „Die Errichtung oder der Erwerb eines eigenen Gebäudes hätte etwa das gleiche gekostet wie 17 Jahre an Mietzahlungen. Doch stattdessen setzt man auf die teurere Mietlösung, nur weil sie pro Jahr weniger Kosten verursacht. Und das für ein Gebäude auf einem Grundstück, das erst vor einem Jahr von der Stadt Wien verkauft wurde.“

Für den Bautensprecher ist zusätzlich nicht verständlich, warum die Stadt so große Büroflächen anmietet: „Nach den eigenen Richtlinien für die Arbeitsplätze von Magistratsbediensteten sind die neuen Räumlichkeiten doppelt so groß als notwendig. Es ist schon fraglich, warum sich die Stadtregierung diesen Luxus leistet“, schließt Gara.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Pressesprecher
+43 664 8491543
Gregor.Plieschnig@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002