ÖVP-Schmidt: "So regional wie möglich" über Drohnen-Flugtrassen entscheiden

EU-Kommission will Drohnen-Taskforce einrichten

Straßburg (OTS) - "Je schneller, desto besser, aber die Mitsprache der Regionen muss gewahrt werden", so die Verkehrssprecherin der ÖVP im EU-Parlament, Claudia Schmidt, zu den heute bekannt gewordenen Plänen der EU-Kommission eine Drohnen-Taskforce einzurichten, und im kommenden Jahr einen Gesetzesvorschlag zur Organisation des niedrigen Luftraumes in der EU zu machen. 

"Wir brauchen so schnell wie möglich einen klaren EU-weiten Rechtsrahmen für Drohnen, damit Europa Technologieführer bleibt. Die Zulassungs- und Verkehrsregeln für Drohnen müssen einheitlich sein, aber wann, wo und zu welchem Zweck Drohnen fliegen dürfen, soll sinnvollerweise von jeder Region selbst bestimmt werden", so Schmidt heute im Europäischen Parlament in Straßburg.

 "Wenn man will, dass Drohnen in der Bevölkerung akzeptiert werden, muss so lokal und regional wie möglich über Flugtrassen entschieden werden. Außerdem ist es wichtig, dass die Behörden mit den technischen Möglichkeiten ausgestattet werden, um Missbrauch von Drohnen zu verhindern", betonte Schmidt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Claudia Schmidt MEP, Tel.: +32-2-2845181, claudia.schmidt@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784, daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004