BP-Kandidat Hofer: China ist für Österreich wichtiger Wirtschaftspartner

„Heimisches Know-how und Fertigkeiten sind besonders bei Zukunftstechnologien gefragt“

Wien (OTS) - „China ist in den letzten Jahren immer mehr zu einer enormen Wirtschaftsmacht gewachsen, was auch gute Chancen für Österreichs Wirtschaft bedeutet“, konstatiert der freiheitliche Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer nach einem Treffen mit dem Chairman der Bank of China Limited (BOC) und einer hochrangigen Delegation in Wien: „Dieses Potential sollten österreichische Unternehmen durchaus verstärkt nutzen, um auch die österreichische Wirtschaft von diesem enormen Markt profitieren zu lassen.“

Bei dem sehr freundlich verlaufenen Gespräch mit dem Chairman entstand durchaus der Eindruck, dass auch chinesische Investoren und Unternehmer gerne verstärkt mit Österreich zusammenarbeiten wollen. Hofer: „Österreichisches Know-how und Fertigkeiten sind besonders bei Zukunftstechnologien, wie im Bereich erneuerbare Energien, gefragt. Hier könnte Österreich eine Vorreiterrolle einnehmen“, betont Hofer, der im Gespräch mit der Delegation der Bank of China, die mehr als 300.000 Mitarbeiter hat, darum gebeten hat, Investitionen in Österreich zu tätigen, was auch wohlwollend aufgenommen wurde.

„Gut funktionierende Wirtschaftsbeziehungen sind auch ein Weg, politische Interessen zu besprechen und Verbesserungen zu erreichen. Ich sehe hier unsere Bundesregierung gefordert, eine verstärkte Kooperation mit China anzustreben“, schließt Hofer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004