Österreicherin engagiert sich für Europas Jugend!

Carina Autengruber ist neue Vize-Präsidentin des European Youth Forum

Wien (OTS) - Vergangenen Freitag, 18. November, wurde die Österreicherin Carina Autengruber in Varna zur Vize-Präsidentin des European Youth Forums (YFJ) gewählt. Sie ist 26 Jahre alt und kommt ursprünglich aus St. Oswald bei Haslach in Oberösterreich. Mittlerweile lebt sie in Wien und absolviert an der Universität Wien gerade Masterprogramme in Gender Studies, Politikwissenschaften und Internationale Entwicklung.

Das YFJ ist der Dachverband aller europäischen Jugendvertretungen und Jugendorganisationen, dem auch die Bundesjugendvertretung angehört (BJV). Es vertritt die Anliegen aller Jugendlichen Europas auf europäischer und internationaler Ebene. Und genau dafür wird sich Carina in den kommenden Jahren einsetzen: "Als junge Menschen sind wir selbst einfach die besten ExpertInnen, wenn es um unsere Anliegen geht. Ich werde mich darum vor allem für die Beteiligung von jungen Menschen einsetzen. Es kann nicht sein, das Jugendpartizipation eine reine Option oder oberflächliche Schönheitskorrektur bleibt, sie muss durch verbindliche Maßnahmen fixer Bestandteil von politischen Prozessen sein. Dafür brauchen wir auf allen Ebenen starke Jugendorganisationen, die sich dafür einsetzen. Darum sind mir auch deren politische und soziale Anerkennung und finanzielle Stabilität ein besonderes Anliegen."

Carina Autengruber engagiert sich bereits seit vielen Jahren für Jugendpolitik, seit 2014 ist sie für die BJV als European Youth Delegate in ganz Europa unterwegs. Carina Autengruber dazu:
"Besonders in den nächsten zwei Jahren ist jugendpolitische Arbeit extrem wichtig, da eine neue EU-Strategie für Jugend beschlossen wird, bei der wir natürlich maßgeblich mitreden wollen. Europa muss endlich verstehen lernen, dass junge Menschen sich für ein gemeinsames Europa einsetzen, das durch Demokratie, Solidarität und Frieden geprägt ist. Außerdem muss endlich verstärkt in junge Menschen investiert werden. Wir brauchen Lösungen für die Arbeitsmarktsituation junger Leute in ganz Europa. Zum Beispiel durch mehr Investitionen in Bildung, die Anerkennung von non-formalen Ausbildungen und das Verbot von unbezahlten Praktika. Es gibt viel zu tun!"

Foto: http://tinyurl.com/hpx25aw
Blog: https://carinaautengruber.wordpress.com/

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Julia Preinerstorfer
Öffentlichkeitsarbeit
01 214 44 99 -15 // 0676 880 11 1048
julia.preinerstorfer@bjv.at
www.bjv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001