S8 Schildbürgerstreich des Monats

Krismer/Enzinger: 15 Jahre Stillstand und verlorene Zeit für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs

St. Pölten (OTS) - Die Grünen Niederösterreich küren monatlich den NÖ Schildbürgerstreich. Im November fällt die Wahl auf die S8 Marchfeldschnellstraße. Grund: 15 Jahre sind nach dem ersten Versprechen, dass diese Straße gebaut und Entlastung bringen wird, vergangen. 15 Jahre, indem keinerlei andere Entlastungsmaßnahmen angedacht oder umgesetzt wurden. Die Grüne Klubobfrau Helga Krismer und Verkehrssprecherin Amrita Enzinger sind sich einig: „Diese Zeit hätte das Land besser für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs und lokale kleinräumige Umfahrungen nutzen können, anstatt Millionen in Planungen und Leerläufe für eine Schnellstraße ins Nirgendwo zu stecken.“

Für die Umweltverträglichkeitsprüfung der S8, die durch bestes Ackerland gehen wird, brauchte die Asfinag bisher 3 Anläufe, weil das Unternehmen mit schlampig aufbereitetem Datenmaterial arbeitet. Selbst wenn die aktuelle UVP-Verhandlungshürde genommen und die S8 gebaut wird – sie endet laut Bauplan im Nichts. DAS ist ein Schildbürgerstreich. Die versprochene Entlastung durch die – laut Asfinag – 600 Millionen teure Marchfeldschnellstraße wird nicht kommen, davon sind die Grünen Niederösterreich überzeugt.: „Die PendlerInnen und die Bevölkerung werden seit Jahren daher für dumm verkauft und hätte man die Zeit für Alternativen gerade im öffentlichen Verkehr genützt, wäre die S8 kein Thema und man hätte die gewünschte Entlastung längst erreicht“, so Enzinger und Krismer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Pinnow
Pressereferent und Web-Betreuung

Klub der Grünen im NÖ Landtag

Neue Herrengasse 1/Haus 1/2. Stock/3100 St. Pölten
Telefon Büro: 02742/9005 16702

Telefon mobil: 0676/944 72 69
michael.pinnow@gruene.at
www.noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002