Wien – Ottakring: Straßenbahnfahrer nach Herzinfarkt reanimiert

Wien (OTS) - Eine Krankenschwester außer Dienst und zwei Polizeibeamte retteten gestern einem 57-Jährigen Mann das Leben. Während er eine Straßenbahngarnitur der Linie 46 in der Thaliastraße lenkte, erlitt der 57-jährige Straßenbahnfahrer einen Herzinfarkt. Eine 25-jährige Krankenschwester, sie befand sich zu diesem Zeitpunkt im hinteren Teil des Zuges, wurde durch die abrupte, automatisch durchgeführte Notbremsung auf die Geschehnisse aufmerksam. Die Frau reagierte sofort. Geistesgegenwärtig griff sie zu einem in der Straßenbahn angebrachten Notfallhammer und schlug damit die Fensterscheibe zur Fahrerkabine ein. Gemeinsam mit Fahrgästen befreite sie den Bewusstlosen aus der Fahrerkabine. Die Menschen trugen den Straßenbahnfahrer hinaus auf die Straße und legten ihn am Gehsteig Thaliastraße / Feßtgasse ab. Die Krankenschwester und eine weitere Frau begannen sofort den Bewusstlosen zu reanimierenden. Zwei auf Streife befindliche Polizeibeamte eilten den Frauen mit einem mobilen Defibrillator zu Hilfe. Die Polizisten brachten das Gerät am Körper des Mannes an, der Defibrillator schockte das Herz des Bewusstlosen mit einem Stromstoß. Unmittelbar danach traf ein Notarzt am Vorfallsort ein und übernahm die weitere Behandlung des Mannes.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Thomas KEIBLINGER
31310 72105
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0003