Wehsely zum Tag der Kinderrechte: „Kinderrechte stehen in Wien das ganze Jahr im Zentrum“

Die MAG ELF leistet das ganze Jahr über mit ihrem breiten Angebot einen Beitrag zur Einhaltung der Kinderrechte in Wien

Wien (OTS) - Am 20. November 1989 wurde die UN-Konvention über die Rechte des Kindes unterzeichnet – Österreich hat sich mit der Ratifizierung der Kinderrechtskonvention 1992 dazu verpflichtet, sich aktiv für deren Einhaltung einzusetzen. „Dazu gehört auch die Aufarbeitung des Leids, das Missbrauchsopfern in öffentlicher Obhut angetan wurde“, meint Stadträtin Sonja Wehsely. Deshalb setzten hochrangige VertreterInnen der Republik am 17. November 2016 im Rahmen eines Staatsaktes im Historischen Sitzungssaal des Parlaments ein Zeichen des Respekts und der Anerkennung für Missbrauchsopfer in Heimen der öffentlichen Hand bzw. der Kirche. „Damit sollte deutlich gemacht werden, dass unter dieses dunkle Kapitel kein Schlussstrich gezogen werden darf, sondern die Aufarbeitung weitergehen muss und sich derartige Gräuel nie wieder wiederholen dürfen“, so sie Stadträtin, die dem feierlichen Staatsakt ebenfalls beiwohnte. „Kinderrechte stehen in Wien das ganze Jahr im Zentrum. Für uns ist die Gleichberechtigung und der Schutz aller Kinder, unabhängig von ihrer Herkunft oder ihrem Elternhaus, eines der wichtigsten Prinzipien. Der Tag der Kinderrechte ist ein guter Anlass, um über das umfassende Angebot der MAG ELF zu informieren.“

Die MAG ELF – Kinderrechte im Zentrum

Die MAG ELF, die größte Kinderschutzorganisation Österreichs, stellt die Kinderrechte auf Basis der UN-Kinderrechtskonvention in den Mittelpunkt ihres Handelns. Sie hat als erster Kinder-/Jugendhilfeträger bundesweit einen Kinderrechtebeauftragten bestellt. Dieser Bereich wurde nun ausgebaut und durch ein multiprofessionelles Kinderrechteteam abgelöst, das sich sowohl mit der Planung als auch der praxisnahen Umsetzung von Maßnahmen befasst. Dazu stehen eine Vielzahl von Angeboten der MAG ELF zur Verfügung.

Die Leistungen der MAG ELF

Die MAG ELF bietet Service und Betreuung für Familien in den Eltern-Kind-Zentren und leistet Hilfe bei Erziehungsproblemen, wenn nötig, auch per Mail. Fragen rund ums Baby beantwortet Fred, der Exbärte. Die größte Gruppe von MitarbeiterInnen sind bestens ausgebildete SozialpädagogInnen, die in geschützten Räumen den Alltag der zu betreuenden Kinder begleiten.

Besonders der Kinderschutz wird in den 18 Regionalstellen groß geschrieben, wo Soziale Arbeit für Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen geleistet wird. Außerdem stellt die MAG ELF Rechtsvertretung, Paar- und Familienberatung und eine Talkbox, wo Kinder und Jugendliche per E-Mail Rat und Hilfe für suchen können, zur Verfügung. Für alle weiteren Anliegen bietet die MAG ELF AnsprechpartnerInnen in den vier Servicestellen.

Weitere Information: https://www.wien.gv.at/menschen/magelf/

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Katharina Ebhart-Kubicek
Mediensprecherin Stadträtin Wehsely
Telefon: +43 1 4000 81238
E-Mail: katharina.ebhart-kubicek@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001