Goldene Securitas 2016: AUVA und WKO holen Verdienste im Arbeitnehmerschutz vor den Vorhang

Mit der Goldenen Securitas zeichnen AUVA und Wirtschaftskammer Österreich vorbildliche Klein- und Mittelbetriebe im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz aus.

Wien (OTS) - Im Rahmen einer glanzvollen Gala in der Sky Lounge der Wirtschaftskammer Österreich wurde gestern die „Goldene Securitas“ verliehen. Alle zwei Jahre werden mit diesem Preis herausragende Leistungen von kleinen und mittleren Unternehmen für die Sicherheit ihrer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausgezeichnet. Alle ausgezeichneten Betriebe werden von AUVAsicher betreut, der arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Präventionsberatung der AUVA.

„Wir wollen mit der Goldenen Securitas die Unternehmen und ihre vorbildlichen Leistungen im Arbeitnehmerschutz vor den Vorhang holen. Gerade Klein- und Mittelbetriebe tragen mit ihrem Engagement wesentlich zur weiteren Reduktion von Arbeitsunfällen bei“, so AUVA-Obmann DDr. Anton Ofner.

„Dass sich Präventionsarbeit bezahlt macht, zeigt die rückläufige Zahl der Arbeitsunfälle. Von Investitionen in Prävention und Gesundheitsförderung der Beschäftigten profitieren sowohl Unternehmen als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – und insbesondere in der Prävention nehmen unsere Unternehmen mit der Unterstützung der AUVA eine gewichtige Rolle ein“, sagt Dr. Martin Gleitsmann, Leiter der Abteilung Sozialpolitik und Gesundheit der Wirtschaftskammer Österreich.

Die Goldene Securitas wurde in drei Kategorien vergeben:

Kategorie 1: "Sicher und gesund arbeiten"

Vorrangige Aufgabe der AUVA ist die Prävention von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. In der ersten Kategorie wurden deshalb jene Unternehmen nominiert, die besondere Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten gesetzt und damit messbare Erfolge erzielt haben.

Die Goldene Securitas in dieser Kategorie ging an Alfred Wagner Stahl-Technik & Zuschnitt GmbH, 4061 Pasching. Die Firma Wagner in Pasching ist seit Jahren schwerpunktmäßig in den Bereichen Spezialfahrzeugbau sowie Maschinen- und Anlagenbau tätig. Da in diesem Betrieb Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Altersgruppen beschäftigt sind, hat 2015 die Geschäftsführung das Projekt „Alternsgerechtes und gesundes Arbeiten durch AUVAfit“ zum Thema gemacht. Das Ziel war im Bereich Ergonomie sowohl für die Büromitarbeiterinnen und -mitarbeiter, als auch für die Produktionsarbeitskräfte Verbesserungen zu erreichen. Konkret wurden acht verschiedene Arbeitsplätze gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern evaluiert, daraus ein Maßnahmenkonzept erstellt und die Ergebnisse sofort umgesetzt.

Darüber hinaus wurden in der Kategorie "Sicher und gesund arbeiten" folgende Unternehmen ausgezeichnet:

  • Domizil und Partner Gebäudemanagement und Hygienetechnik GmbH, 8041 Graz
  • Elektrizitätswerk Gösting V. Franz GmbH, 8051 Graz
  • CSS Computer-Systems-Support GmbH, 1030 Wien
  • Hotel und Villa Auersperg GmbH, 5020 Salzburg

Kategorie 2: "Innovativ für mehr Sicherheit"

In diese Kategorie fallen Klein- und Mittelbetriebe, die im Bereich Arbeitnehmerschutz neue Wege gehen. Dies betrifft zum Beispiel die Entwicklung innovativer sicherheitstechnischer Lösungen oder die Umsetzung spezieller betriebsinterner Programme, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem sicherheitsbewussten Verhalten motivieren sollen.

Die Goldene Securitas in dieser Kategorie holte sich GMS Glas Metall Salzgeber GmbH, 6850 Dornbirn. Im Jahr 2000 wurde aus dem Einzelbetrieb in Dornbirn ein Kleinbetrieb mit fünf Mitarbeitern. Früher war es nicht möglich ohne enorme körperliche Belastungen große Glasflächen in Gebäude einzusetzen. Aus diesem Grund entwickelte GMS einen speziellen Roboter. Der hohe Planungs- und Überlegungsaufwand, die Eigenentwicklung und der Bau dieses Geräte-Auslegers hat sich schlussendlich gelohnt, da statt 4 bis 5 Gläser pro Tag durchschnittlich 16 Gläser pro Tag eingebaut werden können. Weniger Mitarbeiter sind nun in der Lage diese Tätigkeit sicher und vor allem belastungsfrei ohne Probleme durchzuführen.

Als weitere Nominierte in der Kategorie "Innovativ für mehr Sicherheit" erhielten folgende Unternehmen eine Auszeichnung:

  • Bremetall Sonnenschutz GmbH, 6065 Thaur bei Innsbruck
  • Ebster Bau GmbH, 5201 Seekirchen am Wallersee
  • Hotel Berghof Burger GmbH, 6764 Lech
  • Pospischil Tools GmbH, 1140 Wien

Kategorie 3: "Vielfalt bringt Erfolg"

Welche Herausforderungen die Zukunft bringt, kann niemand wirklich sagen. Unternehmen sind also gut beraten, sich möglichst breit aufzustellen und bei ihrer Personalauswahl auf Vielfalt (Diversity) zu achten. Dies kann unter anderem die Vielfalt an Fähigkeiten und Kenntnissen, an Kulturen und Sprachen sowie an Alter und Bedürfnissen bedeuten.

Die Goldene Securitas in dieser Kategorie ging an Josef Schrott, Bäcker und Konditor, 1150 Wien. Die Bäcker- und Konditorei Josef Schrott ist seit 1885 ein Familienbetrieb und mit vier Standorten in Wien vertreten. Vielfalt wird in diesem Betrieb besonders großgeschrieben. Die Bäckerei beschäftigt 48 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus aller Welt, wie z. B. aus Kroatien, Serbien, Deutschland, Türkei, Kosovo, Rumänien. Seit 1992 ist auch ein Bäcker aus Nigeria im Unternehmen beschäftigt. Auch Menschen mit Behinderung gehören zum Team. Darüber hinaus werden Bäcker, die am Arbeitsmarkt auf Grund ihres Alters keinen Job mehr finden, von Josef Schrott eingestellt.

Weitere ausgezeichnete Nominierte in der Kategorie "Vielfalt bringt Erfolg" waren:

  • Lavanttaler Tischlergemeinschaft GesnbR, 9400 Wolfsberg
  • Karl Gabriel Baumeister GmbH, 6714 Nüziders
  • Dingsleder Metallbau GmbH, 8430 Tillmitsch
  • Reifentechnik GmbH, 8330 Feldbach

Über die AUVA:

Bei der AUVA sind rund 4,8 Millionen Personen gesetzlich gegen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten versichert. Die AUVA finanziert ihre Aufgaben fast zur Gänze aus Pflichtbeiträgen der Dienstgeber und übernimmt dafür die Haftung für Arbeitsunfälle und das Auftreten von Berufskrankheiten. Prävention ist die Kernaufgabe der AUVA, denn Unfallverhütung und die Vorbeugung von Berufskrankheiten senken die Kosten für die weiteren Kernaufgaben Heilbehandlung, Rehabilitation und finanzielle Entschädigung von Unfallopfern.

Die AUVA betreibt die Unfallkrankenhäuser Meidling und Lorenz Böhler in Wien, die Unfallkrankenhäuser Graz, Linz, Salzburg, Klagenfurt und Kalwang sowie die Rehabilitationszentren Meidling, Weißer Hof in Niederösterreich, Häring in Tirol und die Rehabilitationsklinik Tobelbad in der Steiermark. In den Einrichtungen der AUVA werden jährlich über 370.000 Patientinnen und Patienten behandelt, davon mehr als 46.000 stationär.

Rückfragen & Kontakt:

AUVA-Hauptstelle
Mag. Sonja Rosenberger
Tel: +43 5 93 93-22911
Mobil: +43 676 833 95 1818
Email: sonja.rosenberger@auva.at
www.auva.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAU0001