Leopoldstadt: Hilde Philippi rezitiert Prater-Verse

Wien (OTS/RK) - Zur Öffnung des Praters für die Bevölkerung vor 250 Jahren hat die Leopoldstädter Dichterin Hilde Philippi hörenswerte Gedichte verfasst. Am Montag, 21. November, ist die wortgewandte Literatin und Bezirksrätin außer Dienst zu Gast im Bezirksmuseum Leopoldstadt (2., Karmelitergasse 9) und trägt dort ab 18.30 Uhr vergnügliche Verse aus eigener Feder vor. Die Lesung hat den Titel „Noch einmal – 250 Jahre Wiener Prater“. Hilde Philippi schildert in ihren Reimen die Entwicklung des „Wurstelpraters“ von der Eröffnung bis zur Gegenwart und ruft der Zuhörerschaft bedeutsame Ereignisse in Erinnerung. Der Eintritt zu dem kurzweiligen Rezitationsabend ist frei. Nähere Auskünfte: Telefon 4000/02 127 (ehrenamtliche Museumsleitung: Georg Friedler).

Hilde Philippi war lange Jahre in der Bezirkspolitik in der Leopoldstadt aktiv und widmet sich jetzt der Dichtkunst. Die beredte Trägerin des „Goldenen Verdienstzeichens des Landes Wien“ (2003) hat in der Vergangenheit wiederholt Lesungen im Bezirksmuseum Leopoldstadt in der Karmelitergasse 9 gestaltet und erhielt für ihre launigen Programme wie „Kleine Welt ganz groß“ und „Fröhlicher Alltag“ stets viel Applaus. Informationen über zukünftige Veranstaltungen im Museum fordern Interessierte per E-Mail an:
bm1020@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Bezirksmuseum Leopoldstadt:
www.bezirksmuseum.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002