Muchitsch: Budget 2017 ist Fundament für neuerliche Rekordbeschäftigung

Investitionen in Arbeitsmarkt und Qualifizierung sind Schlüssel dazu

Wien (OTS/SK) - „Mit dem Budget für 2017 nehmen wir Geld in die Hand und investieren in Ausbildung, Qualifizierung und in Aktivierungsmaßnahmen für den Arbeitsmarkt. In Zeiten der Digitalisierung müssen wir sicherstellen, dass gegenwärtige und zukünftige ArbeitnehmerInnen gut gerüstet für den Arbeitsmarkt bleiben“, fasst SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch heute, Donnerstag, im Budgetausschuss zusammen. Dass in aktivierende Maßnahmen sowie in Ausbildung investiert wird, sichert laut Muchitsch „unseren Wirtschaftsstandort und unseren Arbeitsmarkt. Mit diesen Maßnahmen haben wir die Chance, die Rekordbeschäftigung, die wir 2016 hatten, im nächsten Jahr nochmal zu toppen“. ****

Rund 1,6 Milliarden Euro werden für die Beschäftigungsförderung aufgewendet – hierunter fällt auch die betriebliche Lehrstellenförderung, die auch über Mittel des Insolvenz-Entgelt-Fonds finanziert wird.

„Österreich investiert darüber hinaus in die Ausbildungspflicht bis 18 sowie in die Ausbildungsgarantie bis 25, für die zusätzlich 39,2 Millionen aufgewendet werden“, ergänzt Muchitsch. Aufgestockt wird auch die FacharbeiterInnen-Intensivausbildung. „Damit ermöglichen wir auch Arbeitsuchenden ab 18, einen Lehrabschluss nachzuholen“, so Muchitsch. Außerdem wird das Fachkräftestipendium wieder eingeführt. Insgesamt wird es in den nächsten drei Jahren Stipendien für 6.500 Fachkräfte geben.

Mit der Arbeitsplatznahen Qualifizierung (AQUA) wird eine praxisnahe Aus- und Weiterbildung für die konkreten betrieblichen Anforderungen geboten. Davon werden in den nächsten drei Jahren zusätzlich 6.500 Menschen profitieren.

Das Programm Qualifizierungsförderung für Beschäftigte wird bis Ende 2018 verlängert. Damit fördert das AMS die Kosten für Weiterbildungen von gering qualifizierten und älteren ArbeitnehmerInnen, um diese stärker in betriebliche Weiterbildungsaktivitäten einzubeziehen. (Schluss) up/kg/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011