Jarmer: Gewaltschutz für Menschen mit Behinderung muss verbessert werden

Grüne: Abschaffung großer Heime wichtige Maßnahme zur Verhinderung von Gewalt und Missbrauch

Wien (OTS) - Anlässlich des heute stattfindenden Staatsaktes im Parlament unter dem Titel „Geste der Verantwortung“ zum Gedenken an das Leiden der ehemaligen Heimkinder pocht die Behindertensprecherin der Grünen, Helene Jarmer, darauf, den Gewaltschutz für Menschen mit Behinderung zu verbessern.
„Um auch künftig Missbrauch und Gewalt an Menschen mit Behinderung zu verhindern, ist De-Institutionalisierung, also die Abschaffung der großen Heime, ein wichtiger Schritt. Ebenso wichtig ist es, die Zuständigkeit für das Querschnittsthema Gewaltschutz von Menschen mit Behinderung endlich zu klären", sagt Jarmer.

Österreich hat sich im Jahr 2008 mit der Unterzeichnung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung verpflichtet, alle geeigneten Maßnahmen zu treffen, um jede Form von Ausbeutung, Gewalt und Missbrauch zu verhindern.
Im Rahmen der Staatenprüfung im Jahr 2013 hat das UN-Komitee an Österreich die Empfehlung abgegeben, „weitere Maßnahmen durchzuführen, um den Schutz von Frauen, Männern, Mädchen und Jungen mit Behinderung vor Ausbeutung, Gewalt und Missbrauch sicherzustellen“.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002