Nepp: Fördergeld bei Verdacht auf Missbrauch sofort streichen

Strenge Kontrollen durch die Stadt Wien sind unumgänglich

Wien (OTS) - Nun bekommt die Stadt Wien also die Rechnung für ihren laxen Umgang mit Fördergeld, welches an Kindergärten ungeprüft über Jahre ausgeschüttet wurde, präsentiert. So hat der Bund nun die Förderungen für 2014 und 2015 eingefroren. „Bei den zuständigen Magistratsabteilungen will man davon aber wieder einmal nichts wissen“, ärgert sich der Wiener FPÖ Klubobmann Dominik Nepp, der überzeugt ist, dass Fördergeldmissbrauch nicht nur bei Kindergärten an der Tagesordnung steht, sondern auch viele Vereine betrifft: „Ich fordere von der Wiener Stadtregierung, Subventionsnehmer in allen Bereichen streng zu prüfen! Nur dadurch kann gewährleistet werden, dass Steuergeld nicht beim Fenster hinausgeworfen wird!“

Wien ist massiv verschuldet, gespart wird in der Stadt jedoch so gut wie nirgends, stattdessen erhöht man die Gebühren und damit die monetären Belastungen der Bürger. Durch das Reagieren des Bundes müssten in Wien spätestens jetzt alle Alarmglocken schrillen. „Weiteres Schuldenmachen, um alles und jeden durchzufüttern wird sich auf Dauer nicht ausgehen“, ist Nepp überzeugt und verlangt, dass endlich ein Umdenken stattfindet. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664 540 3455
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001