Digitalisierung und Datensouveränität

InnovationTalk am 22. November, Technische Universität Wien

Wien (OTS) - Immer mehr, immer genauer, immer vernetzter: Daten sind der Rohstoff der digitalen Wirtschaft. Datensicherheit und individuelle Datensouveränität werden immer wichtiger. Sie betreffen jede/n Einzelne/n, die Verwaltung und Unternehmen. Diese unterschiedlichen Perspektiven stehen im Zentrum der Risikodialog-Veranstaltung.

Professor Ayad Al-Ani vom Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Berlin, wird in seinem Impulsvortrag aktuelle Entwicklungen in Organisationen und zukünftige Handlungsoptionen präsentieren. Wie gehen wir heute mit Daten um, wie werden wir das in Zukunft tun und welche Gestaltungsmöglichkeiten haben wir? In der Podiumsdiskussion werden unterschiedliche Akteure ihre Erfahrungen aus der Praxis einbringen. Was bedeutet Datensouveränität aus Sicht der öffentlichen Verwaltung, aus Sicht eines Unternehmens, aus Sicht der KonsumentInnen und welche Schnittstellen gibt es hier.

Mit Ayad Al-Ani diskutieren Franz Mochty (Bundesministerium für Land-und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft), Gabriele Zgubic-Engleder (Arbeiterkammer Wien) und Robert Bodenstein (Wirtschaftskammer Österreich).

Wann: 22. November 2016, 17:30-19:30
Wo: Technische Universität, Campus Gußhaus, Gußhausstraße 25 – 27, 1040 Wien

Der Eintritt ist frei, Anmeldung erforderlich unter
http://www.risikodialog.at/innovationtalk2016/

Risikodialog

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Risikodialogs statt. Der Risikodialog ist eine Plattform für Vernetzung und Austausch zwischen Wissenschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Der Fokus liegt auf der Beschäftigung mit Zukunftsthemen, der Unterstützung von Meinungsbildung und dem Aufzeigen von Handlungsspielräumen. Dies geschieht in vielfältigen, offenen Dialogen. Initiatoren sind Radio Österreich 1 und Umweltbundesamt. Getragen wird der Risikodialog von den Partnern APG, BMGF, BMLFUW, BMWFW, BOKU und KLIEN.

Rückfragen & Kontakt:

Sabine Enzinger, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel. 01/31304-5488, E-Mail: sabine.enzinger@umweltbundesamt.at, http://www.risikodialog.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001