AK Niederösterreich-Präsident Wieser: Gesetzesnovelle bringt mehr Qualität in Pflegeheimen

St. Pölten (OTS) - Vorsichtig optimistisch zeigt sich AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser anlässlich der im Ministerrat beschlossenen Qualitätssicherung in Pflegeheimen durch verbesserte Personalausstattung. Wieser weist darauf hin, dass das von der Arbeiterkammer Niederösterreich vorgeschlagene Anreizsystem, dass Länder nur mehr Geld für den Ausbau der Pflegeleistungen bekommen sollen, wenn sie Qualitäts-Mindeststandards in der Personalausstattung erfüllen,„endlich ins Gesetz aufgenommen werden soll“. Wenig erfreut zeigt sich Wieser über das Fehlen von Anreizen zur Sicherstellung von Personalausstattungsstandards in den mobilen Pflegediensten, denn die Arbeitsbelastungen des Personals in diesem Sektor „sind besorgniserregend“.

Bei geplanten Kostendämpfungsschritten in der Gesundheitsreform mahnt Bernhard Rupp, AK-Gesundheitsexperte, zur Besonnenheit. „Eine Gesundheitsreform, die durch Gehaltseinbußen etwa bei der Krankenpflege finanziert werden soll, ist PatientInnengefährdung mit Anlauf“, so Rupp. Die Arbeiterkammer werde ihr vor einem Jahr gestartetes Projekt zur Erarbeitung und Etablierung von österreichweiten Qualitäts- und Personalausstattungsstandards „vehement weiterverfolgen“ und lädt die Gesundheitspolitik ein, sich rasch in den Prozess einzuklinken. „Beim Pflegefonds hat das ja auch geklappt, in dieses Projekt ist überdies die NÖ Ärztekammer von Beginn an intensiv mit eingebunden“, so Rupp.

Rückfragen & Kontakt:

AK Niederösterreich-Gesundheitswesen, Dr. Bernhard Rupp
05/7171 – 21251
Aktuelle Informationen finden Sie auch noe.arbeiterkammer.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001