NEOS: Pensionspaket ist nur ein weiteres Belastungspaket

Gerald Loacker: „Mit dieser Reform werden jene, die mehr arbeiten und hohe Beiträge zahlen, zu den Dummen gemacht“

Wien (OTS) - Die Bundesregierung hat heute das im Februar vereinbarte Pensionsreförmchen auch im Ministerrat beschlossen. „Damit hat sich auch die letzte Hoffnung in Luft aufgelöst, dass SPÖ und ÖVP noch irgendeine Reform angehen, welche das Pensionssystem nachhaltig entlastet. Stattdessen drehen sie an ein paar kleinen Schräubchen in die falsche Richtung - dieses Paket ist nichts anderes als ein weiteres Belastungspaket für das Pensionssystem. Es ändert sich genau nichts an der Unfinanzierbarkeit des Systems“, zeigt sich NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker verärgert.

Vor allem die Erhöhung der Ausgleichszulage auf 1.000 Euro sei nur ein "billiger Marketinggag", so Loacker: „Es wird den jungen Menschen vorgemacht, dass sie nun problemlos eine höhere Pension erhalten werden. In Wirklichkeit werden sie es mit diesem unfairen Modell schon schwer haben, mit einem Vollzeitjob überhaupt auf mehr als 1.000 Euro zu kommen. So werden jene, die mehr arbeiten und hohe Beiträge zahlen, erneut zu den Dummen gemacht.“ Gerade jetzt brauche es aber echte Reformen für eine nachhaltige Entlastung des Pensionssystems wie der NEOS-Sozialsprecher aufzeigt: „Ohne einer Harmonisierung der Pensionssysteme, einer Angleichung des Frauenpensionsalters und einer Pensionsautomatik werden die jungen Menschen in Zukunft durch die Finger schauen. Generationengerechtigkeit schaut anders aus.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001