Blecha: Pensionistenverband begrüßt Erhöhung der Ausgleichszulage auf 1.000 Euro bei 30 Erwerbsjahren

Pensionisten-Hunderter nächste Maßnahme

Wien (OTS) - Karl Blecha, Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ) begrüßt die heute im Ministerrat beschlossene neue Ausgleichszulage PLUS als „wichtigen und richtigen Schritt im Kampf gegen Altersarmut“. Für den Präsidenten von Österreichs größter Seniorenorganisation steht aber fest, dass noch weitere folgen müssen: „Der vom PVÖ so vehement geforderte Pensionisten-Hunderter muss jetzt als nächstes kommen! Österreichs PensionistInnen leiden unter der Teuerung! Sie brauchen die 100 Euro netto jetzt!“ ****

Neue Ausgleichszulage PLUS

„Durch die Ausgleichszulage PLUS erhalten PensionistInnen, die 30 Jahre oder länger gearbeitet und trotzdem nur sehr geringe Pensionsansprüche erworben haben künftig pro Monat 1.000 Euro, statt bisher 882,78 Euro. Dafür hat sich der Pensionistenverband mit voller Kraft eingesetzt“, so der PVÖ-Präsident zum heutigen Beschluss. Weitere wichtige Maßnahmen des Pensionspakets sind Verbesserungen im Rehabilitätsrecht, die Halbierung der PV-Beiträge bei Pensions-Aufschub und die Ausweitung des Pensions-Splittings sowie eine Neu-Organisation der Alterssicherungs-Kommission. Bei dieser werden künftig auch die Beamtenpensionen mit einbezogen.

Pensionisten-Hunderter als Nächstes

„Die Preise in Österreich explodieren! Die 0,8 Prozent Pensionsanpassung können die echte Teuerung nicht vollständig ausgleichen. Hier muss es ein zusätzliches Plus geben!“, so Blecha, der abschließend fordert: „Im Budget 2016 ist noch genug Geld übrig! Also: Her mit dem Pensionisten-Hunderter! Und zwar jetzt!“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Generalsekretär Andreas Wohlmuth
Pensionistenverband Österreichs
Telefon: 0664-48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001