Landstraße: Foto-Schau und „Narrenturm“-Ausstellung

Wien (OTS/RK) - Das Bezirksmuseum Landstraße (3., Sechskrügelgasse 11) zeigt ab sofort zwei neue Sonder-Ausstellungen. Bilder des im 3. Bezirk geborenen Fotografen Walter Bergen werden in einer Schau mit dem Titel „hEISs“ präsentiert. Der Foto-Künstler legt einen repräsentativen Querschnitt durch sein Schaffen vor. Die Ausstellung steht im Zeichen von Gegensätzen, wie heiß und Eis, Süden und Norden oder Farbe und Schwarz/Weiß. In der Dokumentation „Die Svetlin’sche Nervenheilanstalt (vulgo ‚Erdberger Narrenturm‘)“ wird in Wort und Bild über die frühere „Heil- und Pflegeanstalt für psychische Kranke“ in einem Objekt in der Leonhardgasse auf der „Erdberger Höhe“ berichtet. Zu den prominentesten Patienten gehörten der Maler Carl Schuch und der Komponist Hugo Wolf. Dauer der zwei Ausstellungen: bis Sonntag, 29. Jänner 2017. Am Mittwoch (16.00 bis 18.00 Uhr) und Sonntag (10.00 bis 12.00 Uhr) ist das Museum geöffnet. Der Eintritt ist gratis, Spenden sind willkommen. Auskunft: Telefon 4000/03 127.

Traditionell ist das Museum während der Weihnachtstage nicht zugänglich: Von Donnerstag, 22. Dezember 2016, bis Mittwoch, 11. Jänner 2017, bleiben die Museumsräumlichkeiten gesperrt. Bis „Ende des Jahres“ wird die gut besuchte Sonder-Ausstellung „Die römische Zivilstadt Vindobona“ (Gestaltung: Diana Doncheva und Evgeni Paunov) verlängert. Nähere Informationen per E-Mail: bm1030@bezirksmuseum.at.

Der Lichtbildner Walter Bergen gliedert die Ausstellung in zwei Räume und spielt mit Divergenzen und Gleichheiten. Der Fotograf will mit seinen Aufnahmen nach eigenen Worten „die Vielfalt auf unserer Erde wiederspiegeln“. Arbeiten wie „Morgenerwachen (Die ersten Sonnenstrahlen)“ und „Achtung Rutschgefahr (Winterliches Island)“ beeindrucken die Betrachterinnen und Betrachter. In der Doku über den „Erdberger Narrenturm“ wird die Vorgeschichte des Instituts beleuchtet sowie über das Anstaltsgebäude in der Leonhardgasse erzählt. Die Erläuterungen erstrecken sich von der Herkunft der seinerzeitigen Patienten bis zu Diagnosen und Behandlungsarten. Kuratorin des Rückblicks: Renate Recher. Das durch ehrenamtlich wirkende Bezirkshistoriker betreute Museum (Leiter: Bruno Ludl) ist Mitglied der „ARGE Wiener Bezirksmuseen und Sondermuseen“.

Allgemeine Informationen:
Bezirksmuseum Landstraße:
www.bezirksmuseum.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003