Blümel: Anwürfe von Wehsely sind Ausdruck politischer Hilflosigkeit

Wehsely wieder einmal rücktrittsreif - Wien muss jetzt Taten setzen und Reform der Mindestsicherung angehen

Wien (OTS) - „Die aktuellen Anwürfe seitens Stadträtin Wehsely gegenüber der ÖVP sind Ausdruck ihrer politischen Hilflosigkeit. Es ist mehr als offensichtlich, dass der Sozialstadträtin die Sachargumente zur Neige gehen. Wehsely sollte die Verantwortung stattdessen bei ihrem Parteifreund Sozialminister Stöger suchen, der seitens der SPÖ hauptverantwortlich für das Scheitern der Verhandlungen ist“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel zu den Aussagen von Wehsely gegenüber der APA.

„Stadträtin Wehsely hat durch diesen Rundumschlag neuerlich den Beweis angetreten, dass sie mehr als rücktrittsreif ist. Ein Rücktritt von Wehsely ist notwendig, damit die zahlreichen politischen Baustellen endlich angegangen werden können“, so Blümel weiter und abschließend: „Die Stadtregierung ist nun mehr denn je gefordert die zwingend notwendigen Maßnahmen bei der Mindestsicherung zu forcieren. Trendumkehr bei der Mindestsicherung in Wien – Jetzt!“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005