Aviso PK: Wo bleibt die Ökostromnovelle?

Zu Beginn der österreichweiten Ökostromförderung im Jahr 2003 wurde 276 MW Windkraftleistung in Österreich errichtet - 13 Jahre später sind wir unter diesen Ausbauwert gesunken

St. Pölten (OTS) - Ambitionierte Energiewende sieht anders aus. Die kleine Ökostromnovelle könnte den Ausbau voran bringen. Auf politischer Ebene heißt es aber ‚Warten statt Taten’. Ende dieses Jahres werden bereits 400 MW Windkraftleistung von Altanlagen aus dem Förderregime heraus gefallen. Die Ökostromzahlungen der Konsumenten werden daher spürbar abnehmen. Warum es in dieser Situation besonders sinnvoll wäre, die Energiewende ambitioniert voranzubringen, wird die IG Windkraft in der Pressekonferenz erläutern.

PK: Derzeit ist die Politik beim Ökostrom gekennzeichnet von
Ambitions- und Tatenlosigkeit


Ende dieses Jahres werden bereits 400 MW Windkraftleistung von
Altanlagen aus dem Förderregime heraus gefallen. Die
Ökostromzahlungen der Konsumenten werden daher spürbar abnehmen.
Warum es in dieser Situation besonders sinnvoll wäre, die
Energiewende ambitioniert voranzubringen, wird die IG Windkraft in
der Pressekonferenz erläutern.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:
• Lukas Püspök, Geschäftsführer der Püspök Group
• Martin Steininger, Vorstand der Windkraft Simonsfeld AG
• Martin Krill, Stellvertretener Firmenbeiratsvorsitzender
der IG Windkraft und geschäftsführender Gesellschafter des
Planungsbüros PROFES
• Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft

Datum: 15.11.2016, 09:30 - 10:30 Uhr

Ort:
Cafe Landtmann
Universitätsring 4, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

IG Windkraft Österreich
Martin Fliegenschnee-Jaksch
Mobil: 0699 / 188 77 855
m.fliegenschnee@igwindkraft.at
http://www.igwindkraft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IGW0002