VP-Resch: Verbalausritte zeigen große Nervosität der Döblinger SPÖ

SPÖ ist Bürgerbeteiligung und Information kein Anliegen – Mangel an Engagement für die Döblingerinnen und Döblinger

Wien (OTS) - Als „hysterisch“ und „nervös“ beurteilt der Döblinger BV-Stv. Daniel Resch (ÖVP) die heutige Presseaussendung des Bezirksvorsteher-Stellvertreters der SPÖ.

„Der Herr Kollege von der SPÖ hat sich wiederholt gegen eine Bürgerbeteiligung ausgesprochen und hat zu keinem Zeitpunkt Interesse gezeigt, die Bürgerinnen und Bürger in irgendeiner Form über die bevorstehende Befragung zu informieren. Im Gegensatz zu ihm und der Bezirks-SPÖ nehmen wir die Sache ernst, übernehmen Verantwortung und informieren die Döblingerinnen und Döblinger“, so Resch weiter.

„Anstatt von einem rot-grün-römischen Reich zu phantasieren, wäre der Döblinger SPÖ dringend anzuraten sämtliche Anstrengungen zu unternehmen, um an Lösungen für die Bürgerinnen und Bürger zu arbeiten. Aber mit maximal einer 2-stündigen Sprechstunde pro Woche und lediglich hoher Selfie-Präsenz in den Sozialen Medien fehlt ganz klar das Engagement für unsere Döblingerinnen und Döblinger“, so Resch abschließend.

Die Umfrage zur Parkraumbewirtschaftung findet noch bis 22. November 2016 statt.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004