Eröffnung der ÖAW-Ausstellung „Letzte Orte vor der Deportation“

Wien (OTS) - Kleine Sperlgasse 2a, Castellezgasse 35, Malzgasse 7 und 16 – diese Adressen in Wien sind im kollektiven Gedächtnis Österreichs kaum präsent. In der Topographie der Shoah sind es jedoch zentrale Orte. Hier haben sich in den Jahren 1941/42 Sammellager befunden, in denen Jüdinnen und Juden vor der Deportation interniert wurden. Die Österreichische Akademie der Wissenschaften beleuchtet diese vergessenen Stationen des Holocaust in der Ausstellung „Letzte Orte vor der Deportation“, die am 8. November 2016 von IKG-Präsident Oskar Deutsch, Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und Bundesminister Thomas Drozda eröffnet wurde.

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/8391

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Soz. Sven Hartwig
Leitung Öffentlichkeit & Kommunikation
Österreichische Akademie der Wissenschaften
+43 1 51581-1331
sven.hartwig@oeaw.ac.at
www.oeaw.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OAW0001