Forschungsmilliarde: nach dem Beschluss ist vor der Umsetzung

Wichtiger Impuls für ein zukunftsfittes Österreich, denn die Breitbandmilliarde hatte noch nicht den gewünschten bundesweit durchgängigen Effekt

Wien (OTS) - Der Handelsverband begrüßt die beschlossene Forschungsmilliarde und vor allem das darin enthaltene Ansinnen die Republik „datenfit“ zu machen. Das Ziel Österreich als eine der führende 5-G Nationen in Europa zu positionieren ist sehr löblich und höchst ambitioniert, steht den ÖsterreicherInnen bis dato in manchen Regionen noch nicht einmal Breitband-Internet zur Verfügung, um über Webshops online Produkte zu beziehen. Deshalb sollte die Breitbandmilliarde prioritär umgesetzt werden, um eine gute Basis für die heute angekündigten Schritte zu schaffen. Denn aktuell kämpft man außerhalb der Ballungszentren oftmals noch mit dem Internet des 20. Jahrhunderts.

„Forschung und Innovation darf sich nicht ausschließlich auf skalierbare Hochtechnologien reduzieren. Daher begrüßen wir das geplante `Impact Innovation Programm`, das einen breiteren Innovationsbegriff zugrunde legt und auch nicht-forschungsbasierte Innovationen einschließt. Diese Begriffserweiterung ist für den Handel, der im Zuge der Digitalisierung sein Geschäftsmodell neu erfindet und Innovationen vorantreibt, sehr positiv zu beurteilen“, so Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Rückfragen & Kontakt:

Handelsverband
Mag. Andreas Weigl
Communications Manager
++43 (01) 406 22 36 - 77
andreas.weigl@handelsverband.at
www.handelsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HVB0001