Finanzausgleich: Kinderselbstbehalt im Spital wird abgeschafft -

Langjährige Forderung des Vereins KiB children care umgesetzt.

Wien (OTS) - Mit dieser Abschaffung wird in Österreich ein Meilenstein für Familien mit erkrankten Kindern gesetzt, freut sich Manuela Schalek, KiB Bundeskoordinatorin. Durchschnittlich beträgt der Selbstbehalt pro Kind pro Woche Krankenhausaufenthalt an die 140 Euro. Bei längeren Erkrankungen wird dadurch das Familienbudget stark belastet. Österreich war eines der wenigen Länder, das die Eltern erkrankter Kinder nach dem Spital zur Kasse gebeten hat. „Mit der Abschaffung des Kinderselbstbehaltes im Spital wurde jetzt eine langjährige KiB-Forderung von der Politik erfüllt“, freut sich Manuela Schalek. Österreich mache einen großen Schritt in Richtung Familienfreundlichkeit.

Unterstützung für Mütter und Väter - Über den Verein KiB children care

Dem gemeinnützigen Verein KiB haben über 40 000 Eltern seit der Gründung 1986 ihr Vertrauen geschenkt. Seit 30 Jahren vertritt KiB konsequent die Rechte von kranken Kindern und von deren Eltern. Ein besonderer KiB-Erfolg war die Ausweitung der Pflegefreistellung auf die Begleitung eines Kindes im Krankenhaus.
KiB children care, Verein rund ums erkrankte Kind, Tag und Nacht für Eltern erreichbar: 0 664/6 20 30 40
www.kib.or.at

Rückfragen & Kontakt:

PURKARTHOFER PR, +43-664-4121491, info@purkarthofer-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PUR0002