Korosec: Sicherung der flächendeckenden Hospiz- und Palliativversorgung ist ein großer Erfolg

Der Österreichische Seniorenbund zeigt sich erfreut über die zusätzliche 18 Millionen Euro Anstoßfinanzierung für Hospiz- und Palliativversorgung

Wien (OTS) - "Mit der Zusage der 18 Millionen Euro Anstoßfinanzierung für die Hospiz- und Palliativversorgung pro Jahr ist eine unserer wesentlichsten Forderungen der parlamentarischen Enquete-Kommission "Würde am Ende des Lebens" erfüllt.“ Mit diesen Worten zeigt sich Ingrid Korosec, Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes, über das Ergebnis des Finanzausgleichs erfreut und dankt dem Finanzminister.

Festgelegt wurde in den Finanzausgleichsverhandlungen, dass ein Drittel der Gesamtkosten von 18 Mio. Euro - also sechs Millionen -von Bund, Ländern und Sozialversicherung mitfinanziert werden. Die übrigen Kosten werden im Rahmen des Pflegefonds zur Verfügung gestellt. Dafür wird der Pflegefond um 4,5 Prozent erhöht und bis zum Jahr 2021 gesichert.

„Die würdevolle Versorgung am Ende des Lebens liegt uns sehr am Herzen. Diese muss geachtet und geschützt werden“, so Korosec. Die erfolgreiche Umsetzung einer flächendeckenden und leistbaren Hospiz-und Palliativversorgung sei für Korosec ein großer Erfolg in der Umsetzung des Hospiz- und Palliativstufenplanes und ein Zeichen für gelebte Menschlichkeit: „Wir haben viele Jahre dafür gekämpft. Das gestrige Verhandlungsergebnis zeigt, dass der eingeschlagene Weg der richtige war und weiterhin ist.“

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Evelyne Huber, Referentin für Presse und Kommunikation
Tel.: + 43 (1) 40 126 - 430
ehuber@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001