BV Josefstadt: Bürgerbudget für die Josefstadt

Für mehr Mitbestimmung und Transparenz

Wien (OTS) - Die Josefstadt ist ein Bezirk der Mitbestimmung, mit einem Bürgerbudget soll der Fokus auf die Anliegen der Josefstädterinnen und Josefstädter weiter geschärft und für noch mehr Transparenz gesorgt werden. Daher lädt die Bezirksvertretung Josefstadt am Donnerstag, den 10. November 2016, um 19:00 Uhr zu einer Podiumsdiskussion betreffend Bezirkshaushalt & Bürgerhaushalt ein. Expertinnen und Experten berichten über die Intention und Best Practice Beispiele für Bürgerhaushalte in europäischen Städten sowie die Erstellung des Bezirkshaushaltes. Im Anschluss soll in einer gemeinsamen Diskussion mit den Josefstädterinnen und Josefstädtern sowie den Expertinnen und Experten erörtert werden, inwieweit man einen Bürgerhaushalt für die Josefstadt implementieren kann.

"Ich freue mich, dass wir nun mit Expertinnen und Experten diskutieren, wie die Beteiligung der Josefstädterinnen und Josefstädter an dem Bezirksbudget, im Sinne von noch mehr Transparenz und Mitbestimmung, aussehen könnte. Es liegt mir besonders am Herzen, dass wir diesen ersten wichtigen Schritt über alle Parteigrenzen hinweg gemeinsam setzen", so Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert.

"Die Mitbestimmung bei den Finanzen könnte ein wirkungsvolles demokratisches Lernfeld sein. Es gilt allerdings wie bei Öffentlichkeitsbeteiligung generell – damit die Kooperation mit der Bevölkerung gut funktioniert, muss das Angebot der Beteiligung ernst gemeint sein, von den politischen EntscheiderInnen unterstützt und es müssen gute Rahmenbedingungen geschaffen werden. Wird die Beteiligung nur symbolisch gewollt, die Ergebnisse nicht oder nur mangelhaft berücksichtigt, dann wird die Bereitschaft der Menschen, sich in der Gemeinde zu engagieren, enden wollend sein", so Dr. Martina Handler, Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik, Leiterin der Themenbereiche Partizipation und Grünes Investment.

"Zu oft beschränkt sich Bürgerbeteiligung auf Nebenschauplätze. Umso erfreulicher ist die Ambition der Josefstadt. Der Bezirk kann auf den umfassenden Erfahrungen in anderen Ländern aufbauen und wäre in Österreich Vorreiter", so Mag. Nono Breuss, Geschäftsführung der Schäfer & Breuss GbR.

"In meinen Gesprächen mit Berlin-Lichtenberg und anderen deutschen Städten wurde mir immer wieder vor Augen geführt, wie ein Bürgerhaushalt Lust auf Beteiligung machen kann und wie dieser gleichzeitig alle Beteiligten auch fordert. Bürgerhaushalte sind ein spannendes Element, um unsere Demokratie neu zu beleben und das Beteiligungsverständnis weiter zu entwickeln", so Mag. Peter Kühnberger, Geschäftsführer von Dialog Plus.

"Mitbestimmung und Transparenz sind uns in der Josefstadt ein großes Anliegen, daher freuen wir uns sehr, dass wir diese Podiumsdiskussion gemeinsam veranstalten können", so die Klubobleute Florian Mauthe ÖVP, Doris Müller Grüne, Stefanie Vasold SPÖ, Christoph Schiedlbauer FPÖ, Yannick Shetty NEOS und Heribert Rahdjian ECHT-Josefstadt unisono.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Katharina Mayr
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Bezirksvorstehung Josefstadt

Schlesingerplatz 4/Zi.317
1080 Wien
Tel.: +43-1-4000-08116
Fax.: +43-1-4000-99-08120
katharina.mayr@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001