ARBÖ: Demo, Marsch und Gedenkrundgang – Verkehrssperren in Wiener Innenstadt

Gleich drei Veranstaltungen finden in der Wiener Innenstadt diese Woche statt. Der Abendverkehr muss mit zusätzlicher Wartezeit rechnen.

Wien (OTS) - Unter dem Motto „Intersex Solidarity Days 2016“ demonstrieren am Dienstag, dem 8. November ca. 200 Menschen im 7. Bezirk in Wien am Museumsplatz. Um 18:30 Uhr wird dann über die Bellariastraße zur Kastanienallee, dem Heldenplatz, dem Minoritenplatz, zur Herrengasse, Wipplingerstraße, bis hin zum Franz-Josefs-Kai und in die Radetzkystraße marschiert. Bis zum Ende der Demonstration um ca. 21 Uhr muss auf den betroffenen Straßen immer wieder mit kurzfristigen Verkehrssperren gerechnet werden.

 

Selbiges gilt auch am Tag danach, am Mittwoch, dem 9. November, wenn ca. 350 Leute samt Fackeln zum „Gedenkmarsch der IKG“ schreiten. Vom Sammelpunkt in der Tempelgasse im 2. Bezirk  wird dann  um ca. 18:45 Uhr bis ca. 19:45 Uhr über die Praterstraße, die Obere Donaustraße, über dem Desider Friedmann Platz und hin zum Fleischmarkt spaziert. Pendler sollten auch hier die aufgezählten Straßen und Plätze meiden.

 

Alle guten Dinge sind gewöhnlich drei: am 10. November beginnt um 17 Uhr die Veranstaltung „Niemals vergessen, Gedenkrundgang in Wien-Landstraße“ in der Marxergasse zur Ecke Hintere Zollamtsstraße. Auch hier wird wie es der Veranstaltungsname schon sagt über die Blattgasse, Löwengasse, Hetzgasse, zur Radetzkystraße und hin zum Donaukanal marschiert. Bis ca. 20 Uhr sind auf den beschriebenen Straßenteilen ebenfalls temporäre Verkehrssperren und Verzögerungen einzuplanen, aufgrund der geringen Teilnehmeranzahl von ca. 200 Personen, werden diese jedoch nicht allzu tragisch ausfallen. 

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001