Huainigg: Erfolgreicher Weg der Hospiz- und Palliativversorgung wird fortgesetzt

ÖVP-Sprecher für Menschen mit Behinderung erfreut über die zusätzlich 18 Millionen Euro Anstoßfinanzierung

Wien (OTS) - "Es erfüllt mich mit Freude, dass eine wesentliche Forderung der Enquete-Kommission nun erfüllt wird." Das erklärte heute, Montag, der ÖVP-Fraktionsvorsitzende der parlamentarischen Enquete-Kommission "Würde am Ende des Lebens" und ÖVP-Sprecher für Menschen mit Behinderung Dr. Franz Joseph Huainigg. "Die zusätzlich 18 Millionen Euro Anstoßfinanzierung für die Hospiz- und Palliativversorgung pro Jahr – je sechs Millionen kommen von Bund, Ländern und Sozialversicherung - im Rahmen des Pflegefonds sind ein großer Schritt in diesem Bereich", so der ÖVP-Abgeordnete, der zugleich auch dem Finanzminister dafür dankte.

Mit dem Verhandlungsergebnis zeige sich auch, dass der seit 2001 eingeschlagene österreichische Weg und die Umsetzung einer flächendeckenden und leistbaren Hospiz- und Palliativversorgung weiter gegangen werde. Das Thema des Krankseins und Sterbens sei auch durch die Enquete-Kommission zudem ein Stück weiter aus der Tabuzone gehoben worden. Hospiz- und Palliativversorgung sei zudem ein Menschenrecht.

"Denn Maßstab für uns muss der Schutz der Schwächsten in der Gesellschaft sein - von Kindern sowie alten, kranken und behinderten Menschen. Ich bin froh, dass mit dem heutigen Verhandlungsergebnis dieses Ziel berücksichtigt wurde", schloss Huainigg.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005