Erwin Steinhauer ist „Alt, aber Polt“

Dreharbeiten zu sechster ORF/ARTE-Romanverfilmung mit u. a. Berben, Rehberg, Friesz und Teichtmeister in weiteren Rollen

Wien (OTS) - Bis vor Kurzem stand er gemeinsam mit Gisela Schneeberger für die ORF/ARD-Tragikomödie „Im Takt der Erinnerung“ (AT) vor der Kamera. Nach drei Jahren kehrt Publikumsliebling Erwin Steinhauer seit Donnerstag, dem 3. November 2016, in seine Paraderolle als ehemaliger Gendarmerieinspektor Simon Polt zurück. Und auch wenn er seinen Ruhestand eigentlich in vollen Zügen genießt – als es in seiner Weinviertler Kellergassen-Welt zu einem Todesfall kommt, ist Polt mehr zurück denn je. „Alt, aber Polt“ ist die sechste Verfilmung des gleichnamigen Romans aus Alfred Komareks vielfach ausgezeichneter Krimireihe, die derzeit und noch bis Anfang Dezember im Pulkautal im Weinviertel entsteht. In weiteren Rollen des ORF/ARTE-Spielfilms stehen u. a. Iris Berben, Hans-Michael Rehberg, Michou Friesz, Florian Teichtmeister und Rainer Wöss, Sandra Cervik, Herbert Föttinger und Michael Mendl vor der Kamera. Für Regie und Drehbuch zeichnet erneut Julian Pölsler verantwortlich. Zu sehen ist „Polt“ voraussichtlich 2017 in ORF 2.

Mehr zum Inhalt

Simon Polt (Erwin Steinhauer) ist alt geworden. Er genießt es, kein Gendarm mehr zu sein. In seiner Welt ist es ruhig geworden, Doch Polt mag die Menschen und die Dörfer des Weinviertels, nimmt aktiv Anteil – und sein Sinn für Recht und Unrecht hat nichts von seiner Kraft verloren. Ein Fest in der Kellergasse, ein Todesfall anderntags. Die Polizei schließt Fremdverschulden aus. Doch mehr und mehr erkennt Polt: Dieser Tod betrifft viele. Er kann nicht einfach wegschauen, er will Klarheit. So wie immer.

„Alt, aber Polt“ ist eine Produktion der epo-film in Koproduktion mit ORF und ARTE, gefördert vom Fernsehfonds Austria und dem Land Niederösterreich.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003