Kern droht Türkei: "Kein Flüchtlingsabkommen, kein Geld"

Bundeskanzler tritt im "Krone"-Interview für konsequente Vorgangsweise Europas gegen Ankara auf

Wien (OTS) - Nach den jüngsten Provokationen der türkischen Regierung lässt Bundeskanzler Kern im "Krone"-Interview (Sonntag-Ausgabe) in der Schärfe seiner Tonwahl keinen Zweifel an seiner Haltung gegenüber der Türkei aufkommen. Die Regierung in Ankara suche Kerns Meinung nach "ganz bewusst die Zuspitzung, bei der es nicht mehr ausreicht, rote Linien zu setzen". Für den Fall, dass das Flüchtlingsabkommen Europas mit der Türkei platzen sollte, trete er dafür ein, der Türkei "den Geldhahn zuzudrehen". Kern bringt es im "Krone"-Interview auf eine klare Formel: "Kein Flüchtlingsabkommen, kein Geld".

Rückfragen & Kontakt:

Kronen Zeitung
Politikredaktion
Redakteur Claus Pándi
05 70 60 23618

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KRV0001