„IM ZENTRUM“: Wer bietet weniger? – Das Feilschen um die Mindestsicherung

Am 6. November um 22.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Ende des Jahres läuft die Bund-Länder-Vereinbarung über die Finanzierung der Mindestsicherung aus. Über die Neuregelung wird heftig gestritten, die Koalition ist uneinig, und zwei Bundesländer gehen bereits eigene Wege – zwischen Kürzungen, Deckelungen und Ungleichbehandlung von Asylberechtigten und Einheimischen. Eine einheitliche Lösung scheint unerreichbar. Ist die Mindestsicherung tatsächlich zu hoch? Haben die Kritiker recht, die von einer sozialen Hängematte sprechen? Oder geraten mit einer Kürzung der Mindestsicherung noch mehr Menschen in die Armutsfalle? Oder taugt die Mindestsicherung lediglich als Symbol für Neiddebatten? Darüber diskutieren am Sonntag, dem 6. November 2016, um 22.00 Uhr in ORF 2 bei Ingrid Thurnher „IM ZENTRUM“:

Reinhold Lopatka
Klubobmann ÖVP

Manfred Haimbuchner
Landeshauptmann-Stellvertreter OÖ, FPÖ

Julia Herr
Vorsitzende der Sozialistischen Jugend

Erwin Buchinger
ehem. Sozialminister, SPÖ

Wolfgang Mazal
Arbeits- und Sozialrechtsexperte

Erich Fenninger
Volkshilfe Österreich

„IM ZENTRUM“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0018