„Thema“ berichtet über die Erdbebenserie in Italien

Außerdem am 7. November: „Zero Waste“ – Leben ohne Müll

Wien (OTS) - Christoph Feurstein präsentiert in „Thema“ am Montag, dem 7. November 2016, um 21.10 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Erdbebenserie in Italien – Tage der Angst

Die Erde in Mittelitalien bebt. Seit zwei Wochen leben Tausende Menschen in Angst. „Unser Dorf ist am Ende“, sagt der Bürgermeister von Ussita, Marco Rinaldi. Wie durch ein Wunder ist auch in seiner kleinen Gemeinde niemand ums Leben gekommen, weil die Menschen schon nach den ersten Erdstößen die Häuser verlassen haben und in Sicherheit waren, als das schwere Beben kam. Beim letzten ähnlich starken Beben im Sommer in der Region um Amatrice waren 298 Todesopfer zu beklagen. Jetzt sind 7.000 Menschen in leere Adria-Hotels geflüchtet. In den Regionen Umbrien und Marken müssen 22.000 Obdachlose vom Zivilschutz versorgt werden. Schlechtes Wetter erschwert die Situation. Wie bewältigen die Menschen die Katastrophe? Eine Reportage aus dem Krisengebiet von Mathilde Schwabeneder.

„Zero Waste“ – Leben ohne Müll

Das Experiment scheint fast unmöglich: Seit zehn Monaten lebt Annemarie Miesburger müllfrei. Ein Durchschnittsösterreicher produziert rund 600 Kilo Abfall pro Jahr. Im Jänner hat die 26-Jährige ihren Selbstversuch „Ein Jahr im Glas“ gestartet. Das bedeutet: Es darf nicht mehr Plastik und nicht recycelbares Material anfallen, als in ein 1,5-Liter-Glas passt. Ist das im Alltag überhaupt möglich? „Als mein Mann und ich uns zu diesem Projekt entschlossen haben, war es meine Aufgabe, im Supermarkt etwas Plastikfreies zu finden. Das war der Moment, in dem ich dachte: Wenn wir müllfrei leben wollen, dann müssen wir verhungern.“ Aber Annemarie Miesburger hat Wege gefunden, wie in unserer Konsum- und Wegwerfgesellschaft nahezu jeder Abfall vermieden werden kann. Und ihr ist bewusst geworden, was sie wirklich braucht. Wie groß ist das Müllproblem tatsächlich? Warum verzichtet die Industrie nicht auf aufwendige Verpackungen? Kann eine „Zero Waste“-Bewegung etwas bewirken? Katharina Krutisch hat recherchiert.

„Mister Universe“ aus Österreich

Fabian Mayr ließ sich durch nichts aufhalten. Nicht einmal durch seine Krebserkrankung 2014. Drei Wochen nach seiner Operation hat er damals einen Wettkampf gewonnen. „Meine Familie und mein Trainer waren immer mein größter Rückhalt“, sagt der Bodybuilder. Nun ist er zum „Mister Universe“ gekürt worden. Mit diesem Titel legte Arnold Schwarzenegger vor 49 Jahren den Grundstein für seine Weltkarriere. Welche Pläne hat der 26-jährige Oberösterreicher, der kurz vor dem Abschluss seines Jusstudiums steht? Christoph Bendas begleitet Fabian Mayr und seine Familie zu einem Wettkampf nach Dublin. Rike Fochler fragt nach, welche Auswirkungen Bodybuilding auf den Körper hat.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012