Nationalratspräsidentin Doris Bures eröffnet die Ausstellung „Die bessere Hälfte"

Jüdische Künstlerinnen bis 1938 im Jüdischen Museum Wien

Wien (OTS/RK) - In Anwesenheit zahlreicher Prominenz aus Kunst, Kultur und Politik eröffnete Nationalratspräsidentin Doris Bures gestern die Ausstellung „Die bessere Hälfte. Jüdische Künstlerinnen bis 1938“ im Jüdischen Museum Wien, einem Unternehmen der Wien Holding.

„Der Kampf um die politische Gleichberechtigung der Frauen ist schon sehr gut dokumentiert, der mühsame Weg zur Akzeptanz von Frauen als Künstlerinnen ist bisher noch wenig bearbeitet. Daher ist diese Ausstellung ein ganz besonders wichtiger Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte der Frauenemanzipation“, so Bures in ihrer Eröffnungsrede.

Museumsdirektorin Danielle Spera betonte in ihrem Statement die schwierige Lebens- und Arbeitssituation von Frauen im Kunstbetrieb Anfang des 20. Jahrhunderts und verwies auf die Tatsache, dass ein überdurchschnittlicher Anteil dieser Künstlerinnen aus assimilierten jüdischen Familien kam. AK-Vizepräsidentin Dwora Stein und Wien Holding-Geschäftsführer Peter Hanke zeigten sich begeistert von der großen künstlerischen Vielfalt der ausgestellten Bilder, Keramiken, Plastiken und grafischen Arbeiten.

Die Ausstellung „Die bessere Hälfte. Jüdische Künstlerinnen bis 1938“ stellt mehr als 40 Künstlerinnen vor und zeichnet deren außergewöhnliche Ausbildungs- und Karrierewege nach, die vom Kampf um Anerkennung in einer männlich dominierten Kunstszene erzählen, aber auch von vielversprechenden Karrieren, die durch Vertreibung und Exil unterbrochen oder in den Vernichtungslagern des Nationalsozialismus für immer beendet wurden. Sie ist von 4. November 2016 bis 1. Mai 2017 im Museum Dorotheergasse, einem Museum der Wien Holding, zu sehen. Zu der von Andrea Winklbauer und Sabine Fellner kuratierten und von Conny Cossa und Julia Nuler gestalteten Ausstellung ist ein zweisprachiger Katalog im Metroverlag erschienen, der zum Preis von EUR 29,90 im Bookshop des Museums und im Buchhandel erhältlich ist. Das Museum in 1010 Wien, Dorotheergasse 11, ist von Sonntag bis Freitag 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen und Ermäßigungen unter www.jmw.at oder unter info@jmw.at.

Pressebild in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Gatschnegg
Wien Holding – Konzernsprecher
Tel.: +43 1 408 25 69 – 21
Mobil: +43 664 826 82 16
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at
www.wienholding.at

Alfred Stalzer
Mediensprecher Jüdisches Museum Wien
Tel.: +43 1 505 31 00
Mobil: +43 664 506 49 00
E-Mail: pr@stalzerundpartner.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013