LK Steiermark: Höhere Konsumenten-Milchpreise auch an Bauern weitergeben

Titschenbacher: Erzeugermilchpreis bei weitem nicht kostendeckend

Graz (OTS) - "Durchschnittlich bekommt ein steirischer Landwirt derzeit rund 29 Cent netto für 1 kg Milch. Dieser Erzeugerpreis ist aber bei weitem noch nicht kostendeckend, auch wenn die Talsohle durchschritten ist und sich eine langsame Erholung einstellt, nachdem die Produktionsrücknahmen der europäischen Erzeuger und die steigende internationale Nachfrage, insbesondere aus China, ihre Wirkung zeigen", betont Franz Titschenbacher, Präsident der Landwirtschaftskammer Steiermark.

"Dennoch kommt bei den Milchbauern immer weniger vom Endverbraucherpreis im Geschäft an. Während im Jahr 2013 noch mehr als ein Drittel vom Trinkmilchpreis an die Milchbauern ging, ist es jetzt nur mehr rund ein Viertel", kritisiert Titschenbacher aufs Schärfste. Der Präsident der LK-Steiermark appelliert deshalb an den Lebensmittelhandel, den Bauern einen fairen Anteil am Konsumentenpreis zuzugestehen. "Preiserhöhungen bei Milch und Milchprodukten sind rasch an die Bauern sowie Molkereien weiterzugeben", bekräftigte Titschenbacher.

In der Steiermark halten aktuell 4.940 Landwirte - vorwiegend Bergbauern - 80.852 Milchkühe und erzeugen rund 500.000 t Qualitätsmilch. Durch die Rinderhaltung können 177.000 ha Grünland -überwiegend steile Hänge und Wiesen - unter erschwerten Arbeitsbedingungen gepflegt werden. Die Milch- und Bergbauern leisten so einen wichtigen Beitrag eine schöne Kulturlandschaft zu erhalten. Im Schnitt hat ein bäuerlicher Familienbetrieb in der Steiermark rund 16 Kühe. Im Vergleich dazu werden in Dänemark 101 Stück unter wesentlich einfacheren Produktionsbedingungen gehalten.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Rosemarie Wilhelm
E-Mail: rosemarie.wilhelm@lk-stmk.at
Tel.-Nr. 0316/8050-1280, Mobil: 0664/1836360

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001