Van der Bellen: Türkei entfernt sich täglich mehr von Europa und Rechtsstaatlichkeit

EU-Beitritt der Türkei aufgrund jüngster Entwicklungen auf nicht absehbare Zeit auf Eis gelegt

Wien (OTS) - "Die Türkei entfernt sich leider mit jedem Tag mehr von Europa, europäischen Werten und der Rechtsstaatlichkeit. Die heutige Verhaftung der Vorsitzenden und mehrerer Abgeordneter der Oppositionspartei HDP, zuvor die Schließung von zahlreichen Medien und die massive Einschränkung der Pressefreiheit ist Grund zu allerhöchster Besorgnis. Die Türkei entwickelt sich damit in Richtung eines autoritären Systems", kritisiert Bundespräsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen. Die Frage eines EU-Beitritts der Türkei sieht Van der Bellen aufgrund der jüngsten Entwicklungen auf "nicht absehbare Zeit auf Eis gelegt".

Rückfragen & Kontakt:

Gemeinsam für Van der Bellen - Unabhängige Initiative für die Bundespräsidentschaftswahl 2016
Mag. Reinhard Pickl-Herk, Pressesprecher
reinhard.pickl-herk@vanderbellen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VDB0002