„Gegen die Regeln“ – Wanderausstellung thematisiert Homosexualität im Sport

Daniela Iraschko-Stolz und Virginia Ernst auch Teil der Ausstellung

Wien (OTS) - Schwule und Lesben im Sport sind noch nach wie vor ein Tabuthema. In kaum einem Bereich unserer Gesellschaft erscheint die Teilnahme von Homosexuellen so abwegig wie im Sport. Doch das ändert sich langsam. Gesellschaftliche Entwicklungen zeigen auch im Sport Wirkung, so dass Homosexualität auch hier nicht mehr gänzlich verschwiegen werden kann.

Die europaweite Ausstellung "Gegen die Regeln - Lesben und Schwule im Sport" macht ab Montag, 7.11., eine Woche lang im Wiener Rathaus Station und feiert eine Premiere: In Kooperation mit „FairPlay“ und „queerconnexion“ konnten Daniela Iraschko-Stolz und Virginia Ernst, zwei wichtige Persönlichkeiten aus Österreichs Sportwelt, für die Schau portraitiert werden. Im Rahmen des gemeinsamen Projekts "Queere SportlerInnen", untersützt unter anderem von der Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen (WASt), wurde auch ein Workshop zur Ausstellung ausgearbeitet.
Mit dieser Ausstellung will die European Gay & Lesbian Sport Federation (EGLSF) dazu beitragen, das Thema Homosexualität und Sport zu enttabuisieren, und auf die vielfältigen Formen der Diskriminierung von sexuellen Minderheiten im Sport aufmerksam machen. Sie will aber auch zeigen, dass Sport Lesben und Schwulen eine Chance bietet, ihr Leben selbstbewusst zu gestalten.

www.eglsf.info

Factbox:

Die Ausstellung ist von Montag, 7. bis Donnerstag, 10. November im Stadtinformationszentrum im Wiener Rathaus, jeweils von 8 bis 18 Uhr, zu sehen. Adresse: Rathaus, Eingang Friedrich-Schmidt-Platz 1, 1010 Wien

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Saya Ahmad
Mediensprecherin Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
+43 1 4000 81295
saya.ahmad@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007