FPÖ-Bösch: Ein sinnvoller Auslandseinsatz

FPÖ-Wehrsprecher Bösch begrüßt die Entsendung eines Bundesheerkontingentes nach Ungarn zur Sicherung der Schengen-Außengrenze

Wien (OTS) - Die Entsendung von 60 Soldaten an die Schengen-Außengrenze zur Unterstützung der ungarischen Streitkräfte stellt für FPÖ-Wehrsprecher Dr. Reinhard Bösch einen sinnvollen Auslandseinsatz im Sinne der gemeinsamen europäischen Bewältigung der Einwanderungs-Krise dar. „Wenn wir diese Krise meistern wollen, dann müssen wir zunächst unsere Grenzen gegen illegale Einwanderung absichern“, so Bösch.

Wurde Ungarn von den EU-Größen noch vor einem Jahr für seine rigorose Einwanderungspolitik gescholten, zeigt sich mit der Entsendung eines Bundesheerkontingentes zur Unterstützung der Ungarn an der Schengen-Außengrenze ein anderes Bild. „Uns allen muss klar sein, dass wir nicht die ganze Welt bei uns in Europa aufnehmen können. Tatsächliche Flüchtlinge werden weiter bei uns Zuflucht finden, aber alle anderen Wirtschaftsflüchtlinge sollen bereits an der Grenze zurückgeschickt werden“, so Bösch. „Das kann aber nur der erste Schritt sein, als ein zweiter muss dann die verstärkte Rückführung von Fremden, die kein Asyl erhalten, in ihre Heimatländer folgen“, so Bösch weiter.

„In dieser Zuwanderung mit allen kulturellen und religiösen Problemen liegt ein riesiges Spannungspotential, dem wir auf die Dauer nicht standhalten werden“, so Bösch und er fordert daher, noch mehr Bundesheerkräfte an die Schengen-Außengrenze zu entsenden „zur Unterstützung und Bekundung unserer europäischen Solidarität“.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003