Korosec: Letzten Ruhensbestimmungen müssen fallen

Gerechtigkeit in der Pensionsregelung ist für den Österreichischen Seniorenbund das Gebot der Stunde

Wien (OTS) - Ingrid Korosec, Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes, fordert ein Ende der Ruhensbestimmungen: „Wer ASVG-versichert ist und in der vorzeitigen Alterspension über die Geringfügigkeitsgrenze arbeiten möchte, für den muss dies möglich sein, ohne dass seine Pension gestrichen wird,“ so Korosec.

Wenn man in die vorzeitige Alterspension geht verliert man in der ASVG Pension über einem Zuverdienst der Geringfügigkeitsgrenze (2016:
415,72 Euro) die gesamte Pensionsleistung.

Präsidentin Korosec fordert eine Gleichstellung aller vorzeitigen Alterspensionisten. „Die Schlechterstellung für die ASVG-Versicherten in Bezug auf die Ruhensbestimmungen muss endlich abgeschafft werden,“ so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Evelyne Huber, MSc, Referentin für Presse und Kommunikation
Tel. (+43) 01 - 40 126 - 430
ehuber@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001