Kfz-Versicherung: Warum sich Winterreifen lohnen

Wien (OTS) -

  • Warum man mit Winterreifen besser bremsen und das für den Kfz-Versicherungsschutz entscheidend sein kann
  • Es gilt, den Reifenwechsel lieber rechtzeitig durchführen, als von einem plötzlichen Wintereinbruch überrascht werden

Zwischen 1. November und dem 15. April gilt in Österreich die Winterreifenpflicht. Allerdings wird die nur schlagend, wenn Autofahrer bei winterlichen Fahrverhältnissen mit den falschen Reifen unterwegs sind. Die Winterreifenpflicht kann bei einem Unfall in direktem Zusammenhang mit der Kfz-Haftpflichtversicherung stehen. Wenn tatsächlich ein Unfall bei winterlichen Straßenverhältnissen passiert, prüfen Versicherungen, ob ein kausaler Zusammenhang zwischen dem Unfall und den Reifen besteht. „Der Grund ist, dass man mit Winterreifen deutlich besser bremsen kann, mehr Gripp in der Kurve hat und so oft in der Lage ist, Unfälle zu vermeiden“, so Andreas Kößl, Vorstand UNIQA Österreich.

Grundsätzlich muss man zwischen Schäden die aus der Kfz-Haftpflicht und der Kfz-Kasko-Versicherung gedeckt sind, unterscheiden. Wie der Name schon sagt, ist die Kfz-Haftpflichtversicherung eine Pflichtversicherung, die bei einem Verschulden für den Schaden an Dritten aufkommen muss. Was passiert aber, wenn der Fahrer auf winterlichen Straßen mit Sommerreifen einen Unfall verursacht hat? Auch in diesem Fall wird im ersten Schritt der Schaden an Dritten von der Versicherung übernommen. Allerdings können sich Versicherungen am Versicherten regressieren, also Geld zurückfordern. Dies ist allerdings mit einer Summe von 11.000 Euro begrenzt – alles was diese Summe übersteigt, ist vom Versicherer zu tragen.

Schnee und Kasko
Bei der Kfz-Kaskoversicherung kann der Versicherer eine Leistung verweigern und zwar dann, wenn das Verhalten, das zu dem Unfall geführt hat, grob fahrlässig war. Ausschlaggebend für den Versicherer sind die Straßenverhältnisse zum Zeitpunkt des Unfalls und die Information, ob der Unfall mit den richtigen Reifen hätte verhindert werden können. Gibt es einen kausalen Zusammenhang übernimmt die Versicherung einen Schaden in der Kfz-Kaskoversicherung in der Regel nicht.

Rund 440.000 UNIQA Stammkunden erhalten Unwetterwarnung
Stammkunden von UNIQA Österreich bekommen mit der Unwetterwarnung punktgenaue Wetterprognosen vor Unwetterereignissen etwa darüber, wenn starker Schneefall bevorsteht. „Wir arbeiten hier mit unserem Partner UBIMET zusammen. Die Unwetterwarnung ist sehr beliebt und hilft unseren Kunden dabei, sich besser auf die aktuelle Verkehrssituation vorzubereiten und gegebenen Falls auf ein anderes Verkehrsmittel umzusteigen“, so Kößl.

UNIQA Österreich
5.350 Mitarbeiter von UNIQA Österreich betreuen 3,5 Millionen Kunden mit rund 9,7 Millionen Versicherungsverträgen. Die ausgeprägte Serviceorientierung und Kundennähe wird durch die neun Landesdirektionen und über 420 Servicestellen unterstrichen. UNIQA Österreich erreichte 2015 einen Marktanteil von rund 22 Prozent und ist damit der größte unter den mehr als 50 in Österreich tätigen Versicherern. UNIQA ist – laut unabhängigen Untersuchungen – seit Jahren die bekannteste Versicherungsmarke in Österreich und auch jene, der die Österreicher das größte Vertrauen entgegenbringen.

Rückfragen & Kontakt:

Carolina Burger
UNIQA Insurance Group AG
Group Communication
Pressesprecherin
Untere Donaustraße 21
1029 Wien

Telefon: (+43 1) 211 75-3233
Handy-Nr. dienstlich: (+43 664) 215 54 28
E-Mail: carolina.burger@uniqa.at
http://www.uniqagroup.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UQA0001