„Eco“ am 3. November: Zinsen im Keller – Wer davon profitiert

Außerdem: Klimawandel verkürzt Wintersaison und „Bauernhof 4.0“

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ am Donnerstag, dem 3. November 2016, um 22.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Zinsen im Keller – Wer davon profitiert

Geld verdienen durch Schulden: Was einst undenkbar war, ist Realität. Seitdem die Europäische Zentralbank den Leitzins auf null gesenkt hat, zahlen Kreditnehmer so niedrige Zinsen wie noch nie. Bei fünfjährigen österreichischen Staatsanleihen zahlen die Sparer schon jetzt dafür, dass sie dem Staat ihr Geld borgen dürfen. Doch es gibt auch Gewinner: In Österreich sind es vor allem die verschuldeten Gemeinden. In Krems in Niederösterreich zahlt man für manche Schulden bereits null Euro Zinsen. Und auch die Bundesländer können sich über die niedrigen Zinsen freuen, denn ihre Schuldenstände schmelzen dahin. „Eco“ zeigt, was die Niedrigzinsphase für heimische Sparer, Kreditnehmer und die Wirtschaft bedeuten. Ein Bericht von Johannes Ruprecht.

Warmer Winter – Klimawandel verkürzt Saison

Am 7. November findet die nächste Klimakonferenz in Marrakesch statt. Österreichs Wirtschaft spürt die Auswirkungen des Klimawandels schon länger. Vor allem in den alpinen Tourismusregionen. Laut einer Schweizer Studie verkürzt sich die Wintersaison um 37 Tage. „Eco“ hat in Tirol nachgefragt. Was tun Seilbahnbetreiber und Hoteliers, um möglichst wenige Gäste zu verlieren? Experten haben errechnet, dass die Klimaschäden schon jetzt rund eine Milliarde Euro pro Jahr kosten. Trotzdem reagiert Österreich nur langsam mit Gegenmaßnahmen. Dazu kommt: In Bezug auf Umweltschutz ist Österreich längst nicht mehr das Vorzeigeland, das es einmal war. Ein Bericht von Sabina Riedl und Werner Jambor.

Bauernhof 4.0 – Wie die digitale Revolution die Landwirtschaft verändert

Automaten melken Kühe, Drohnen überwachen Weiden – und der Traktor fährt bald ohne Bauer: Die digitale Revolution wird auch die Landwirtschaft verändern. So könnte in Zukunft eine Smart-Phone-App den Bauernhof mitverwalten. Und der Bauer könnte sich zum Beispiel per Handy wecken lassen, wenn ein Kalb geboren wird. Auch die Ernte soll durch kluges Mähen ertragreicher werden. „Big Data“, also die Verarbeitung großer Datenmengen, soll die Arbeitsprozesse effizienter zu machen. Wie wird die digitale Revolution das Leben zwischen Hof und Stall verändern? Und kommt nach der „Industrie 4.0“ nun auch der „Bauernhof 4.0“? Ein Bericht von Hans Wu.

„Eco“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004