Zum Inhalt springen

Neun Verkehrstote in der vergangenen Woche

368 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 30. Oktober 2016

Wien (OTS) - Die Opfer in der vergangenen Woche waren sechs Pkw-Lenker, zwei Motorradlenker und ein Fußgänger. Am Montag wurde im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag eine 59-jährige Fußgängerin, beim Überqueren eines Schutzweges, von einem Pkw-Lenker übersehen und erfasst. Die Fußgängerin wurde unter dem Fahrzeug eingeklemmt und einige Meter mitgeschleift, wodurch sie tödliche Verletzungen erlitt. Am Wochenende, zwischen Freitag und Sonntag, verunglückte ein Verkehrsteilnehmer tödlich.

Fünf Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundesstraße, zwei auf einer Gemeindestraße und jeweils einer auf einer Autobahn und Landesstraße ums Leben. Je zwei Verkehrstote mussten in Oberösterreich, Steiermark und Vorarlberg und jeweils einer in Kärnten, Niederösterreich und in Tirol beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in fünf Fällen nichtangepasste Geschwindigkeit, in zwei Fällen eine Vorrangverletzung und in einem Fall Unachtsamkeit/Ablenkung. Bei einem Unfall konnte die Ursache bisher nicht geklärt werden. Drei Verkehrstote waren ausländische Staatsbürger, zwei Unfälle waren ein Alleinunfall und ein Pkw-Lenker verwendete keinen Sicherheitsgurt.

Vom 1. Jänner bis 30. Oktober 2016 gab es im österreichischen Straßennetz 368 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2015 waren es 407 und 2014 377.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Alexander Marakovits
Sprecher des Ministeriums
Tel.: +43-1-53126-2488
alexander.marakovits@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner; BA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001