StR Ludwig: Auszeichnungen für Mag.a. Susanne Breuss und Univ.-Prof. Christoph Reinprecht

Wien ehrte Kunsthistorikerin und Soziologen

Wien (OTS) - Mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Wien wurde am Donnerstag Kuratorin, Kunsthistorikerin + Herausgeberin Mag.a. Susanne Breuss ausgezeichnet. Das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien erhielt der Soziologe Univ.-Prof. Christoph Reinprecht. Die Ehrungen nahm Wohnbaustadtrat Michael Ludwig im Wiener Rathaus vor.****

Susanne Breuss beschäftigt sich seit langem intensiv und erfolgreich mit Alltags- und Konsumkultur, als Mitarbeiterin des Wien Museums zeichnet sie für dessen große Erfolgsgeschichte mitverantwortlich. „Susanne Breuss ist eine Wienerin, die mithilft, dass die Wiener Sozialgeschichte immer mehr an Stellwert gewinnt“, bedankte sich Ludwig.

„Univ.-Prof. Christoph Reinprecht beschäftigt sich mit Fragen der Sozialstruktur und von sozialer Ungleichheit. Seine Erkenntnisse dienen unter anderem auch der Stadt Wien als Grundlage und Impuls für Maßnahmen“, betonte der Stadtrat. Ludwig hob Kooperationen mit der Wiener Wohnbauforschung hervor, die sich beispielsweise intensiv den Themen „Nachbarschaft“ oder „Generationen“ widmen.

Zur Person Mag.a. Susanne Breuss

Geboren wurde Mag.a. Susanne Breuss 1963 in Hohenems (Vorarlberg). Bereits während ihres Studiums an der Universität Wien (Volkskunde, Geschichte, Philosophie, Politikwissenschaft, Kunstgeschichte und Germanistik) übernahm sie wissenschaftliche, kuratorische + journalistische Tätigkeiten. Seit 1989 ist Breuss freie Mitarbeiterin bei der Wiener Zeitung, seit 1991 Lehrbeauftragte an Universität Wien. Im Rahmen ihrer beruflichen Laufbahn lieferte die Kunsthistorikerin Beiträge für Ausstellungen in Institutionen wie dem Technischen Museum Wien, dem Jüdischen Museum Hohenems, dem Museum Arbeitswelt Steyr, dem MAK Wien, im Museumsdorf Niedersulz, uvm. 2004 nahm sie ihre Tätigkeit am Wien Museum auf, konkret im Department für Geschichte und Stadtleben ab 1918. Seither zeichnet sie sich durch wissenschaftliche Mitarbeit bei Dauer- und Wechselausstellungen und Katalogen aus. „Neu im Museum: Frauensachen, 2014“, „Window-Shopping“ und „Die Sinalco-Epoche. Essen. Trinken, Konsumieren nach 1945“ wurden beispielsweise von Breuss kuratiert.

Univ.-Prof. Christoph Reinprecht

Univ.-Prof. Christoph Reinprecht ist 15. Juli 1957 in Linz geboren, neben Wien ist heute Paris ein weiterer seiner Lebensmittelpunkte. Reinprecht absolvierte an der Universität Wien das Studium der Soziologie. 1979 bis 1983 arbeitete er im Amerlinghaus, es folgten Tätigkeiten als Redakteur bei der Monatszeitschrift “Wiener Tagebuch“ bzw. ab 1987 die Betreuung des sozialpolitischen Presse- und Informationsdiensts „Kontraste“. Nach seinem Studienabschluss 1990 wurde er Universitätsassistent. Bald schon entstanden erste Buchpublikationen wie z.B. „Achtung Sozialstaat“ (1992). 2006 erfolgte Reinprechts Habilitation für Soziologie, seit 2007 ist er Leiter des postgradualen Lehrgangs "Europäische Studien“.

Reinprecht beteiligt sich an zahlreichen internationalen Forschungsprojekten. Er ist assoziierter Wissenschaftler am „Centre de Recherche sur l'Habitat“ in Paris und war wiederholt Gastprofessor an der Universität Paris VIII Vincennes-Saint Denis. Als Mitglied des „European Network of Housing Research“ koordiniert er die Forschungsgruppe „Social Housing and Globalisation“. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck
Mediensprecherin Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig
01/4000-81869
christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0021