Deniz Cooper, Katharina Straßer und ein „Herrgott für Anfänger“ (AT)

Sascha Bigler inszeniert Wiener Stadtkomödie mit Erni Mangold, Gerhard Liebmann, Rainer Wöss und Cornelius Obonya in weiteren Rollen

Wien (OTS) - Nach der „Notlüge“ (AT) entsteht im Herbst eine zweite ORF-Stadtkomödie: Von Graz geht es diesmal nach Wien, wo das österreichisch-türkische Miteinander wieder einmal für beste Unterhaltung sorgt. Als türkischstämmiger Taxifahrer tingelt Deniz Cooper durchs Leben – bis er sich Hals über Kopf in die Tochter seines strenggläubigen Chefs verliebt. Doch um um ihre Hand anhalten zu dürfen, gibt es einige Bedingungen. Zu dumm nur, dass Musa weder Vorzeige-Moslem noch reich ist. Als eine Erbschaft winkt, scheint sich das Blatt zu wenden – doch auch diese ist leider an eine Bedingung geknüpft: Musa muss zum Christentum konvertieren. Und damit ist das Chaos perfekt. In weiteren Rollen des 90-Minüters, der seit Dienstag, dem 25. Oktober, in Wien und Umgebung entsteht, spielen u. a. Katharina Straßer, Erni Mangold, Zeynep Bozbay, Thomas Mraz, Gerhard Liebmann, Ercan Durmaz, Tim Seyfi, Deniz Baser, Rainer Wöss, Peter Mitterrutzner und Cornelius Obonya. Die Dreharbeiten dauern bis Ende November. Regie bei diesem TV-Film führt Sascha Bigler, der auch gemeinsam Berith Schistek und Karl Benedikter für das Drehbuch verantwortlich zeichnet. Die Ausstrahlung ist für 2017 geplant.

Mehr zum Inhalt

Musa (Deniz Cooper), Lebemann mit türkischem Background, tingelt als Taxifahrer durchs Leben und durch Wien – bis er sich in Aisha (Zeynep Bozbay) verliebt, die wunderschöne Tochter seines strenggläubigen Chefs (Ercan Durmaz). Doch um ihr Herz zu gewinnen, muss er, der mit Religion nicht viel anfangen kann, zum mustergültigen Moslem werden – und am besten auch noch Geld für das marode Taxi-Unternehmen ihres Vaters aufbringen. Tatsächlich erbt er von seiner Taxistammkundin (Erni Mangold) deren Heurigen „Die Reblaus“ samt dazugehörigem Weinberg – allerdings unter einer kleinen Bedingung: Er muss zum Christentum konvertieren. Also gleichzeitig Moslem und Christ werden – ein unlösbares Dilemma? Nicht für Musa! Nach dem Motto „Der Zweck heiligt die Mittel“ lebt er fortan eine Art religiöses Doppelleben. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis sein Plan völlig aus dem Ruder gerät. Zu allem Überdruss nervt ihn die katholische Heurigenköchin Miri (Katharina Straßer), die sich als rechtmäßige Erbin des Weinlokals sieht und ihm deshalb ständig Steine in den Weg legt. Doch das Leben hält noch weitaus größere Überraschungen bereit.

„Herrgott für Anfänger“ (AT) ist eine Koproduktion von ORF und BR, hergestellt von Lotus-Film.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0011