Bundesjugendvertretung feiert ihren 15. Geburtstag!

15 Jahre politische Arbeit für Kinder und Jugendliche

Wien (OTS) - Vor 15 Jahren – am 1. Jänner 2001 – trat das Bundes-Jugendvertretungsgesetz in Kraft, durch das die BJV als Interessenvertretung aller Kinder und Jugendlichen in Österreich eingerichtet wurde und in dem ihr sozialpartnerschaftlicher Status festgeschrieben ist.

Zu diesem Anlass feierte die BJV mit 180 Gästen am Dienstag, den 25. Oktober 2016, ein Fest in der Hofstallung des Museumsquartiers. Die Feier wurde von Nationalratspräsidentin Doris Bures eröffnet. Jugendforscher Howard Williamson hielt eine spannende Keynote zum Thema Jugendbeteiligung, es wurde tief in der Nostalgiekiste gewühlt, aber auch ein Blick in die Zukunft geworfen. Und natürlich gefeiert, u.a. zu Musik von Singer & Songwriterin Maria Burger.

Unter den Gästen waren neben oben genannten Bundesratspräsident Mario Lindner, der Präsident des Gewerkschaftsbundes Erich Foglar, die JugendsprecherInnen der Parlamentsparteien Julian Schmid (Grüne) und Claudia Gamon (NEOS), sowie Herbert Rosenstingl, Leiter der Abteilung nationale Jugendpolitik im Bundesministerium für Jugend in Vertretung von Familien- und Jugendministerin Karmasin.

Fotos vom Fest: http://tinyurl.com/bjv15fest
Fotos von Gästen: http://tinyurl.com/bjv15people

Mit einem engagierten Team aus gewählten, ehrenamtlichen Vorsitzenden und Vorstandsmitgliedern, sowie BüromitarbeiterInnen vertritt die BJV nun schon seit 15 Jahren die Anliegen von rund 3 Millionen Kindern und Jugendlichen in Österreich gegenüber der Öffentlichkeit, den Medien und vor allem der Politik. Als Basis all ihrer Arbeit dient die UN-Kinderrechtskonvention. Mittlerweile hat die BJV einige wichtige Kampagnen durchgeführt und Lobbyingziele erreicht, die die Partizipation und Mitbestimmung junger Menschen erhöht haben. Einen Einblick in die spannende Arbeit gibt es hier: www.bjv.at

Christian Zoll, geschäftsführender Vorsitzender der BJV, zum Jubiläum: „Einer der größten Erfolge in den letzten 15 Jahren war sicher die Wahlaltersenkung von 18 auf 16, die 2007 durchgesetzt wurde. Damit hat Österreich nach wie vor weltweit eine Vorreiterrolle. Auch Erlasse zum Thema Politische Bildung oder Sexualpädagogik zählen zu den wichtigsten Erfolgen der letzten Jahre. Auch wenn man Erfolge feiern soll, wollen wir uns nicht darauf ausruhen und werden uns auch in den nächsten 15 Jahren weiter für die Rechte von Kindern und Jugendlichen einsetzen!“

Utl.: Unsere Gäste im Zitat…

Julian Schmid, Grüne: "Die kommende Generation hat leider gegenüber den Mächtigen oft eine zu schwache Stimme. Die traurige Umwelt- und Bildungspolitik sind nur zwei Beispiele dafür. Die BJV ist ein wichtiger Player unseren jungen Anliegen Gehör zu verschaffen! Danke dafür!"

Claudia Gamon, NEOS: „Die Stimme der Jungen muss laut und kräftig sein. Solange junge Menschen nicht aktiv ihre Rechte einfordern und für Veränderung kämpfen, bleibt die Generationengerechtigkeit weiter aus. Wir freuen uns, dass die BJV seit 15 Jahren dazu beiträgt, den Jungen Gehör zu verschaffen."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Julia Preinerstorfer
Öffentlichkeitsarbeit
01 214 44 99 -15 // 0676 880 11 1048
julia.preinerstorfer@bjv.at
www.bjv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001