Lunacek: „Gratulation an Sacharow-Preisträgerinnen Nadia Murad Basee und Lamiya Aji Bashar“

Europaparlament würdigt damit alle Frauen, die sich gegen Unterdrückung, Versklavung und sexuelle Gewalt einsetzen.

Straßburg (OTS) - „Mit der heutigen Entscheidung für Nadia Murad Basee und Lamiya Aji Bashar als Sacharow-Preisträgerinnen 2016 unterstützt das Europaparlament, den Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ und gegen deren Praktiken brutaler Verschleppungen und sexueller Versklavung von Frauen. Ich gratuliere diesen beiden mutigen Frauen von Herzen, sie sind sehr würdige Preisträgerinnen. Diese Entscheidung stärkt alle Frauen, die sich gegen Unterdrückung und Versklavung einsetzen.

Nadia Murad Basee und Lamiya Aji Bashar sind zwei von tausenden jesidischen Frauen und Mädchen, die vom IS verschleppt und sexuell versklavt worden sind. Die beiden konnten aus der Gefangenschaft entkommen und widmen sich seither unermüdlich und unerschrocken dem Kampf gegen diese Verbrechen. Damit geben sie allen Frauen, die Opfer sexueller Gewalt wurden, eine Stimme.

Gemeinsam mit dem Europaparlament werde ich mich auch dafür einsetzen, dass die Frau des im Exil lebenden ehemaligen Chefredakteurs der türkischen Tageszeitung Cumhuriyet ebenfalls die Türkei verlassen darf. Der von den Grünen nominierte Sacharow-Preis-Finalist Dündar ist ein Symbol für die VerteidigerInnen der Gedanken- und Meinungsfreiheit in der Türkei. Der Einsatz für JournalistInnen und die Medienfreiheit in der Türkei hat zudem auch durch die heutige EP-Resolution mit diesen Forderungen weiteren Nachdruck erhalten“, kommentiert Ulrike Lunacek, Grüne Vizepräsidentin des Europaparlaments und in dieser Funktion auch zuständig für das Sacharow-Netzwerk des Europaparlaments, die heutige Entscheidung der Fraktionsvorsitzenden des Europaparlaments für den Sacharow-Preis 2016.

Der Sacharow-Preis für geistige Freiheit ist der wichtigste Menschenrechtspreis der EU und wird seit 1988 einmal im Jahr vom Europäischen Parlament an außergewöhnliche Persönlichkeiten verliehen, die gegen Intoleranz, Fanatismus und Unterdrückung kämpfen. Die Verleihung des Preises findet am 14. Dezember 2016 im Straßburger Europaparlament statt.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004