Eugen Freund zur Türkei: Pressefreiheit ist Grundvoraussetzung für Demokratie

SPÖ-Europaabgeordneter nennt im Plenum des EU-Parlaments Namen der inhaftierten JournalistInnen

Wien (OTS/SK) - Applaus über alle Parteigrenzen hinweg erntete gestern der SPÖ-Europaabgeordnete Eugen Freund, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, für seine Rede zur Lage der JournalistInnen in der Türkei. Freund verlas im Plenum des Europäischen Parlaments in Straßburg einen Großteil der 130 Namen der derzeit in der Türkei inhaftierten Journalistinnen und Journalisten. „Ich wollte damit ein Zeichen setzen, dass sich hinter den Verhafteten nicht eine anonyme Masse befindet, sondern Menschen mit Namen und Gesichtern“, sagte Freund. „Presse- und Meinungsfreiheit sind die Grundpfeiler jeder Demokratie“, mahnt Freund und sagt in Richtung Türkei: „Es steht außer Streit, dass der Putschversuch nicht legitim war und zu verurteilen ist. Ganz und gar nicht hinnehmbar sind aber nun jene Aktionen der türkischen Regierung, die unter dem Hinweis eines Ausnahmezustands sowohl gegen unabhängige Richter als auch gegen Journalisten, die mit dem Putsch nichts zu tun hatten, gesetzt wurden. Das Europäische Parlament fordert die Türkei daher zu Recht auf, unverzüglich zu demokratischen Standards zurückzukehren.“ **** (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Wolschlager, Pressesprecher der SPÖ-Europaabgeordneten, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail: markus.wolschlager@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002