AK Test: Sparzinsen am Boden – tief gefallen! 1

Zinsen für täglich abhebbare Sparbücher und Online-Konten mickrig

Wien (OTS) - Die Zinsen für täglich abhebbare Sparbücher und täglich abhebbare Online-Sparkonten sind im Keller. Wer sein Geld bindet, kann mit mehr Zinsen rechnen. Das zeigt ein aktueller AK Sparzinsen-Test bei 32 Filial- und Online-Banken.

Das Sparbuch ist noch immer sehr beliebt bei den ÖsterreicherInnen. Bei einem täglich abhebbaren Sparbuch betragen die Zinsen bei den Filialbanken derzeit zwischen 0,01 (Bank Burgenland, BKS Bank, RLB NÖ Wien, BAWAG PSK, Austrian Anadi Bank, Oberbank) und 0,60 Prozent (Deniz Bank). Bei täglich fälligen Online-Sparkonten machen die Zinsen zwischen 0,04 (RLB NÖ Wien) und 0,80 Prozent aus (MoneYou).

„Achtung, wer sein Sparbuch schließen möchte, muss mit Spesen rechnen“, warnt AK Konsumentenschützer Christian Prantner. Von 13 Filialbanken verrechnen fünf Institute dafür keine Spesen: UniCredit Bank Austria, RLB NÖ Wien, Erste Bank, Deniz Bank, BAWAG PSK. Die höchsten Spesen – sieben Euro – verlangt die Hypo Tirol.

Wer sein Geld auf einem Kapitalsparbuch binden möchte, hat etwas mehr an Zinsen.

Die mickrigsten und besten Zinsen für gebundene Spareinlagen auf ein und drei Jahre:

Bank Produkt Zinsen ein Jahr Mindestsparsumme Hello Bank! Online-Festgeld 0,10 Prozent 5.000 Euro BKS Bank Kapitalsparbuch 0,10 Prozent 4.000 Euro Oberbank Kapitalsparbuch 0,10 Prozent 1.000 Euro BAWAG PSK Kapitalsparbuch 0,10 Prozent 100 Euro Anadi Bank Online-Festgeld 1,01 Prozent 2.500 Euro Bank Produkt Zinsen drei Jahre Mindestsparsumme Hypo OÖ Fixzins-Sparbuch 0,20 Prozent 1.000 Euro Vakif Bank Vermögenssparbuch 1,25 Prozent 100 Euro

(Forts.)

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Doris Strecker
(+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001